zur VfL Stenum IV-Startseite

Monatsarchiv für Oktober 1907

Fotogalerie: VfL Stenum AH – TuS Vielstedt

Montag, Oktober 28th, 1907

Die Partie des VfL Stenum AH gegen den TuS Vielstedt am 07.10.2007 in Stenum hat Kamerafrau Tini eindrucksvoll in Bildern festgehalten.

Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007
Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007 Eindrücke aus der Partie VfL Stenum AH - TuS Vielstedt vom 07.10.2007

TV Dötlingen II – VfL Stenum AH 2:5 (0:2)

Sonntag, Oktober 27th, 1907

TV Dötlingen II - VfL Stenum AH Am Freitag, den 26.10.2007 war der VfL Stenum AH zu Gast bei der zweiten Mannschaft des TV Dötlingen und konnte auch hier mit einem 5:2 (2:0)-Erfolg ungefährdete drei Punkte einfahren, wobei man sich das Leben zwischenzeitlich wieder selbst schwer gemacht hat.

Der VfL begann dabei druckvoll und spielte sich von der ersten Minute an gleich mehrere gute Tormöglichkeiten heraus, vergab aber ein ums andere mal leichtfertig und konnte insgesamt sieben Eckbälle in den ersten zehn Minuten nicht verwerten.

So brauchte es einen doppelten Anlauf in der 14. Minute ehe die Gästeführung fiel. Zunächst scheiterte Harald Hoffmann mit einem Distanzschuss, den Abpraller konnte dann aber Marco Oltmanns zum Führungstreffer verwerten. Nur wenige Minuten später war es dann Volker Sölbrandt, der nach Vorarbeit von Harald Hoffmann das 2:0 nachlegen konnte.

Bis zur Pause blieb wurde der VfL dann etwas nachlässiger, blieb aber dennoch die klar spielbestimmende Mannschaft und erspielte sich zahlreiche weitere Chancen, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. Der TV Dötlingen kam dagegen im ersten Durchgang dank der guten Defensivarbeit der Gäste nur zu wenigen Torgelegenheiten.

Nach der Pause machte Stenum dann da weiter, wo man aufgehört hatte und setzte die Platzherren früh unter Druck, vernachlässigte dabei aber die konzentrierte Defensivarbeit und so war es nach einem unnötigen Ballverlust im Spielaufbau ein eiskalter Konter, durch den die Gastgeber in der 55. Minute den 1:2-Anschlusstreffer markieren konnten.

Als der TVD nur sieben Minuten später nach erneut nachlässigem Umschalten auf die Defensive sogar den 2:2-Ausgleichstreffer erzielen konnten, witterten diese kurzzeitig ihre Chance, das Spiel zu drehen – allerdings besann sich der VfL AH dann wieder auf eine konzentrierte Spielweise und legte gleich druckvoll nach. So war es praktisch im direkten Gegenzug zunächst noch Harald Hoffmann, der mit seinem Schuss an der Latte scheiterte, nur eine Minute später konnte Torben Bendt dann aber eine Hereingabe von Andreas Jordt zum 3:2 verwerten.

Die Platzherren versuchten nun Ihrerseits noch einmal den Anschluss zu finden, aber spätestens als Harald Hoffmann sich in der 80. Minute den Ball schnappte und nach einem Tanz um vier Dötlinger Abwehrspieler aus 18 Metern unhaltbar ins Tor schlenzte, war die Partie endgültig entschieden und die Gastgeber steckten auf.

Fünf Minuten vor dem Ende konnte Torben Bendt dann mit einem Freistoß aus knapp 20 Metern Torentfernung nach einem Foul an Harald Hoffmann den Schlusspunkt setzen und den 5:2-Endstand markieren.

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Christopher Kiy, Mike Swatschina – Helge Behrens, Harald Hoffmann, Marco Janson, Marco Oltmanns, Volker Sölbrandt – Torben Bendt, Christian Kruse – Andreas Jordt, Peter Terwellen, Ingo Witt

Tore:
0:1 (14.) Marco Oltmanns
0:2 (20.) Volker Sölbrandt
1:2 (55.)
2:2 (62.)
2:3 (65.) Torben Bendt
2:4 (80.) Harald Hoffmann
2:4 (85.) Torben Bendt

Spieler des Tages: Torben Bendt, der mit einer Energieleistung im zweiten Durchgang hinten wie vorne entscheidene Akzente setzen konnte. Aus einer guten Mannschaftsleistung ragten ansonsten auch Harald Hoffmann mit drei Torvorbereitungen und einem Treffer sowie Christopher Kiy in der Defensive heraus, so dass Coach Wolfgang Hoffmann die Wahl nicht leicht fiel.

Gelbe Karten:
Ihde, 4 für TV Dötlingen II

Zuschauer: 20

VfL Stenum AH – SV Ahlhorn III 4:2 (3:2)

Montag, Oktober 21st, 1907

vfl-stenum-ah-sv-ahlhorn.jpgAm Sonntag, den 21.10.2007 hat der VfL Stenum AH das Spitzenspiel gegen die dritte Mannschaft des Sabbel-Vereins Ahlhorn verdient mit 4:2 gewonnen und konnte damit den zehnten Sieg im zehnten Spiel feiern.

Von Beginn an gingen die Platzherren dabei sehr konzentriert zu Werke und hatten das Heft schnell in der Hand, während die Gäste aus Ahlhorn vorwiegend durch Nickligkeiten auf sich aufmerksam machten und regelmäßig besser zu hören als zu sehen waren.

Nachdem man bis dahin erste kleine Möglichkeiten vergeben hatte, gab der VfL darauf aber in der 15. Minute die richtige Antwort und Torben Bendt konnte mit einem schönen Freistoß ins kurze Eck die Führung markieren, nachdem er zuvor auf der linken Angriffsseite kurz vor dem Strafraum selbst gefoult wurde.

In den Folgeminuten verstärkte sich der Unmut der Gäste, die fortwährend mit sich selbst und dem heute auf beiden Seiten nicht unbedingt glänzenden Unparteiischen Scherschanski haderten und Stenum nutze diese Konfusion mit druckvollem Angriffsspiel aus. In der 20. Minute scheiterte Jörg Sandfort mit einem Schuss aus kurzer Distanz zunächst noch an der Latte, nur eine Minute später zielte Harald Hoffmann dann aber nach Vorarbeit von Olaf Janson etwas besser und drosch den Ball zum 2:0 unter die Latte.

Spielszene aus der Partie des VfL Stenum Alte Herren gegen den SV Ahlhorn

In der Folge vergab der VfL weitere Möglichkeiten leichtfertig und brachte darüber leider die Gäste wieder ins Spiel, die – wenn sie nicht gerade mit Meckern beschäftigt waren – nun auch die Angriffsbemühungen verstärkten. Hatte die gesamte VfL-Defensive bis dahin noch gut ausgesehen, ließ man ein paar Minuten lang leider die Zügel schleifen und durch unnötige Unkonzentriertheiten kamen die Gäste in der 27. und 31. Minute zu zwei Treffern.

Gegen Ende der ersten Halbzeit war der VfL dann wieder die spielbestimmende Mannschaft, vergab aber weiterhin beste Chancen leichtfertig – bis zur 45. Minute. Da war es Harald Hoffmann, der mit einem klugen Querpass aus der eigenen Hälfte den Ball auf die linke Angriffsseite brachte. Während sich die gesamte Ahlhorner Mannschaft auf den am Mittelkreis stehen gebliebenen und nicht eingreifenden Janson konzentrierte und kollektiv eine Abseitsstellung reklamierte, war es Torben Bendt, der auf der linken Seite aus der eigenen Hälfte heraus an allen vorbei sprintete und den Ball dann seinerseits wieder quer ablegte auf den inzwischen aufgerückten Passgeber Harald Hoffmann. Dieser machte es mit einem letzten Haken noch einmal spannend, schob den Ball dann aber sicher zur 3:2-Pausenführung ins Netz.

Die folgenden Szenen waren für das Stenumer Publikum recht unterhaltsam, denn nach allen Regeln der Kunst versuchten sämtliche Ahlhorner den Schiedsrichter davon zu überzeugen, dass das Tor nicht gegeben werden dürfe und legten dabei überraschend große Regelunkunde an den Tag und versuchten es mit unterschiedlichsten Auslegungen der Abseitsregel. Dazu aber ein kurzer Tipp für die Zukunft: Der Passgeber kann bei der Ballabgabe relativ schlecht selbst im Abseits stehen und somit ist völlig unerheblich, ob er später noch einmal eingreift.

Für die zweite Hälfte nahmen sich die Gastgeber natürlich primär vor, nicht wie in den Vorwochen den Gegner mit Nachlässigkeiten nach dem Seitenwechsel selbst wieder ins Spiel zu bringen und über eine gut geordnete und aggressive Defensive kam man auch wieder sehr gut ins Spiel und war auch im zweiten Durchgang die spielbestimmende Mannschaft.

Lediglich die Chancenverwertung war auch heute wieder das große Manko und so schaffte es der VfL nicht, das Spiel trotz klarster Tormöglichkeiten frühzeitig zu entscheiden und Mitte der zweiten Hälfte versuchten die Gäste dann noch einmal, auf den Ausgleich zu drängen, aber sowohl die gesamte Defensive als auch der gut aufgelegte Keeper Torben Lohwasser zeigten sich hellwach und ließen nichts anbrennen.

Mitten in die kurze Drangphase stieß dann Harald Hoffmann mit seinem dritten Treffer nach Vorarbeit von Olaf Janson und schoss den Ball so flach und hart ins Tor, dass dieser durch das Netz hindurch rutschte. Der unterhaltsame Versuch, dem Schiedsrichter weis zu machen, der Ball läge ja hinter dem Tor und wäre somit gar nicht drin gewesen, scheiterte erwartungsgemäß auch, aber darüber schaukelten sich die nun praktisch geschlagenen Ahlhorner natürlich noch einmal hoch und traten für den Rest der Partie vorwiegend wieder verbal in Szene, einzelne Spieler der Gäste weiterhin auch durch zahlreiche Nickligkeiten.

Kurzum stand der VfL aber weiterhin sicher und kam so am Ende zu einem hoch verdienten 4:2-Sieg gegen den SV Ahlhorn, der sich heute sicherlich nicht von seiner besten Seite gezeigt hat und sich mit der nun dritten Niederlage zumindest vorläufig erst einmal aus dem Titelrennen verabschiedet hat, während der VfL Stenum AH weiter seine weiße Weste wahrt.

Es spielten:
Torben Lohwasser – Rainer Bartels, Tobias Ihde, Mike Swatschina – Harald Hoffmann, Marco Janson, Jörg Sandfort, Volker Sölbrandt, Uwe Steffen – Torben Bendt, Olaf Janson – Christian Kruse, Marco Oltmanns, Ingo Witt

Tore:
1:0 (15.) Torben Bendt
2:0 (21.) Harald Hoffmann
2:1 (27.)
2:2 (31.)
3:2 (45.) Harald Hoffmann
4:2 (75.) Harald Hoffmann

Spieler des Tages: Harald Hoffmann

Gelbe Karten:
2 für SV Ahlhorn III

Zuschauer: 30, die bestens unterhalten wurden

GW Kleinenkneten II – VfL Stenum AH 3:7 (1:3)

Sonntag, Oktober 13th, 1907

vfl-stenum-ah.jpgNach dem 7:3 gegen den TuS Vielstedt hat der VfL Stenum am Freitag, den 12.10.2007 mit dem gleichen Ergebnis auch bei GW Kleinenkneten II gewonnen, wobei das Spiel zwischenzeitlich spannender war, als es das Ergebnis vermuten verlässt, was wieder einmal dem Umstand geschuldet war, dass der VfL AH seinen Gegner mit eigenen Fehlern unnötig stark gemacht hat.

Bereits in den ersten Minuten wurde dabei deutlich, dass die junge Gastgebertruppe sich viel vorgenommen hatte und hochmotiviert war, allerdings spielte der VfL insbesondere in der ersten halben Stunde sehr abgeklärt und bekam das Spiel schnell in den Griff. Daraus resultierten wie schon in der Vorwoche hochkarätige Torchancen am Fließband.

Jörg Sandfort war es dabei in der 8. Minute, der nach einer Ecke von Torben Bendt das Kopfball-Zuspiel von Marco Janson aufnahm und den Ball per Kopf aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie brachte. Danach folgte zwanzig Minuten Einbahnstraßen-Fußball in Richtung des Kleinenknetener Tores, aber beste Tormöglichkeiten wurden haufenweise leichtfertig vergeben.

So brauchte es in der 30. Minute schon eine eher unmögliche Torchance für das 2:0, das Torben Bendt nach Zuspiel von Jörg Sandfort markierte, nachdem er sich auf der rechten Angriffsseite durchtankte und aus spitzem Winkel ins kurze Eck an den Innenpfosten abzog. Als Olaf Janson sieben Minuten später nach Vorarbeit von Uwe Steffen auf 3:0 erhöhen konnte, schien das Spiel entschieden – was folgte, waren aber erneut unerklärliche und unnötige Unsicherheiten und Abspielfehler in den eigenen Reihen, dieses mal sogar schon vor der Pause.

Einen solchen unnötigen Fehler konnten die Gastgeber so noch in der 44. Minute ausnutzen und den Anschlusstreffer zum 1:3 markieren, mit dem es dann in die Pause ging. Dass die Gastgeber im zweiten Durchgang noch einmal alles nach vorne werfen würden, war allen klar und so nahm man sich vor, die Unsicherheiten abzustellen und wie in der ersten halben Stunde weiter abgeklärt aufzutreten. Aber bereits eine Minute nach Wiederbeginn war dieser Plan dahin, als nach einem erneut unnötigen Abspielfehler das 2:3 für die Platzherren fiel.

Diese witterten daraufhin ihre Chance, erhöhten den Druck, störten früh und zwangen den VfL so immer wieder zu Fehlern. Aber mitten in dieser Drangphase schloss Harald Hoffmann einen Entlastungsangriff nach Vorarbeit von Uwe Steffen zum 4:2 für die Gäste ab.Wer damit einen Bruch im Spiel des GW Kleinenkneten vermutete, sah sich aber getäuscht und nach einer Ecke fiel in der 57. Minute so der erneute Anschlusstreffer zum 3:4.

Das Spiel stand in den nächsten Minuten auf des Messers Schneide und zu allem Überfluss setzte sich nun auch noch der ohnehin schon überforderte Schiedsrichter in Szene und brachte mit kuriosen Entscheidungen und schnellen gelben Karten viel Unruhe ins Spiel.

Höhepunkt war eine hintzige Situation in Strafraumnähe, bei der der Unparteiische völlig den Überblick verlor und als alle mit einem Freistoß für Kleinenkneten rechneten in die Gegenrichtung zeigte. Der in der Verwirrung schnell ausgeführte Freistoß von Torben Bendt fand Harald Hoffmann, der im Strafraumgewühl unter großem Protest das 5:3 markierte und Schiedsrichter Hartwig dachte sich in windeseile (vermutlich als Konzessionsentscheidung) ein angebliches Stürmerfoul des Torschützen aus und gab den Treffer nicht.

Damit blieb das Spiel weiter spannend und die Platzherren hatten auch vereinzelte Chancen zum Ausgleich, aber als in der 75. Minute Torben Bendt kurz vor dem Strafroum gefoult wurde und Olaf Janson den fälligen Freistoß aus halbrechter Position verwandelte, schien die Gegenwehr der Gastgeber endlich gebrochen und die Kräfte ließen deutlich nach.

So bekam Stenum das Spiel in der Schlussviertelstunde auch wieder in den Griff und konnte noch zwei Treffer durch Torben Bendt (nach Vorarbeit von Harald Hoffmann) und Björn Gottschalk (nach schönem Querpass von Christian Terwellen) markieren und mit dem Endstand von 7:3 das gleiche Ergebnis wie schon in der Vorwoche erzielen.

Damit steht der VfL Stenum AH weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze, in der kommenden Woche wird aber eine konzentriertere Leistung von Nöten sein, um die weiße Weste auch im Heimspiel gegen den SV Ahlhorn III zu behaupten.

Es spielten:
Torben Lohwasser – Rainer Bartels, Tobias Ihde, Mike Swatschina – Harald Hoffmann, Marco Janson, Jörg Sandfort, Uwe Steffen, Christian Terwellen – Torben Bendt, Olaf Janson – Björn Gottschalk, Andreas Jordt, Jens Meyer, Marco Oltmanns

Tore:
0:1 (8.) Jörg Sandfort
0:2 (30.) Torben Bendt
0:3 (37.) Olaf Janson
1:3 (44.)
2:3 (46.)
2:4 (51.) Harald Hoffmann
3:4 (57.)
3:5 (61.) Olaf Janson
3:6 (80.) Torben Bendt
3:7 (81.) Björn Gottschalk

Spieler des Tages: Rainer Bartels, nicht nur weil er seinen Geburtstags-Abend opferte

Gelbe Karten:
Harald Hoffmann, Marco Janson, Uwe Steffen,
3 für GW Kleinenkneten II

Besonderheiten:
Ein völlig überforderter Schiedsrichter Lothar Hartwig

Zuschauer:40

VfL Stenum AH – TuS Vielstedt 7:3 (5:1)

Dienstag, Oktober 8th, 1907

vfl-stenum-ah-tus-vielstedt.jpgAm Sonntag, den 07.10.2007 hat der VfL Stenum AH die Tabellenführung mit einem ungefährdeten 7:3 (5:1) gegen den TuS Vielstedt verteidigt.

Dabei brauchten die Platzherren ein paar Minuten, ehe sie ins Spiel fanden und so konnte der Gast aus Vielstedt die Partie in den ersten Spielminuten noch einigermaßen ausgeglichen gestalten und in der 10. Minute sogar mit 1:0 in Führung gehen, was dann folgte war aber reinster Einbahnstraßenfußball in Richtung des Vielstedter Tores.

In der 21. Minute war es Rainer Bartels, der nach Flanke von Marco Janson im ersten Versuch noch am Keeper scheiterte, den Ball dann aber im Fallen zum Ausgleich über die Linie lenkte. Von da an erspielte sich der VfL hochkarätige Chancen im Minutentakt. Fünf Minuten nach dem Ausgleich war es Harald Hoffmann der nach Vorarbeit von Volker Sölbrandt die Führung erzielte, wiederum nur vier Minuten später erzielte Hoffmann dann nach Flanke von Torben Bendt auch das 3:1.

Die Gäste waren in dieser Phase mit dem Offensivdrang der Platzherren scheinbar völlig überfordert und wenn man eines bemängeln kann, dann die fahrlässige Chancenverwertung – auch wenn noch zwei weitere Treffer bis zur Pause fallen sollten: in der 38. Minute erkämpfte sich Olaf Janson selbst den Ball und vollstreckte zum 4:1, drei Minuten später war es Moppel Steffen, der nach Vorarbeit von Marco Janson mit einer sehenswerten Bogenlampe von der halbrechten Seite in den Winkel den 5:1-Pausenstand herstellte, mit dem die Gäste noch gut bedient waren.

VfL Stenum AH - TuS Vielstedt

Die überwiegend kuriosen Spielverläufe und schwächeren zweiten Halbzeiten der Vorwochen gingen an den Vielstedter Gästen aber offenbar nicht vorüber und so kam die junge Truppe wesentlich engagierter in den zweiten Durchgang und suchte seinerseits verstärkt den Weg nach vorne, ging dabei aber teilweise übereifrig zu Werke und so drohte Arno Drews die Partie mit mehreren gelben Karten in wenigen Minuten aus den Händen zu gleiten.

Spätestens als Harald Hoffmann dann aber in der 55. Minute nach Vorarbeit von Moppel Steffen auf 6:1 erhöhen konnte, kehrte allmählich Ruhe ein und das Spiel war endgültig entschieden. Dennoch suchten die Gäste aber weiter den Weg nach vorn und kamen so in der 61. Minute nach einem Konter zu ihrem zweiten Treffer.

Wie schon in den Vorwochen lief im Verlauf der zweiten Hälfte bei den Platzherren mit der Führung im Rücken nicht mehr allzu viel zusammen und es gab deutlich weniger Torszenen als im ersten Durchgang. In der 80. Minute konnte Peter Terwellen nach Vorarbeit von Marco Janson dann aber doch noch auf 7:2 erhöhen, ehe quasi im direkten Gegenzug mit dem 7:3 das letzte Tor des Tages fiel, da in den letzten Minuten nicht mehr allzu viel passierte.

Unterm Strich ein wie eingangs bereits erwähnt ungefährdeter Sieg gegen eine junge Gästetruppe, die insbesondere im ersten Durchgang weit hinter ihren Möglichkeiten blieb und dem Stenumer Offensivdrang nichts entgegen zu setzen hatte.

Nachdem Stammtorhüter Torben Lohwasser an diesem Morgen zur Überraschung aller wie vom Erdboden verschluckt war, gilt unser besonderer Dank Hergen Geerken, der sich um 8:45 Uhr im warmen Bett noch einmal umgedreht hat, bevor er erfuhr, dass er nur eine halbe Stunde später bei winterlichen Temperaturen das Stenumer Tor hüten sollte und seine Sache hier sehr gut gemacht und sich teilweise sogar dem Offensivdrang der restlichen Truppe angeschlossen hat.

Es spielten:
Hergen Geerken – Tobias Ihde, Christopher Kiy, Jörg Sandfort – Rainer Bartels, Harald Hoffmann, Marco Janson, Volker Sölbrandt, Moppel Steffen – Torben Bendt, Olaf Janson – Björn Gottschalk, Andreas Jordt, Marco Oltmanns, Peter Terwellen

Tore:
0:1 (10.)
1:1 (21.) Rainer Bartels
2:1 (26.) Harald Hoffmann
3:1 (30.) Harald Hoffmann
4:1 (38.) Olaf Janson
5:1 (41.) Uwe Steffen
6:1 (55.) Harald Hoffmann
6:2 (61.)
7:2 (80.) Peter Terwellen
7:3 (81.)

Spieler des Tages: Hergen Geerken
(dicht gefolgt von Jens Meyer, der zwar nicht gespielt, aber schon zum dritten mal in Folge das Schreibzeug für den Spielbericht organisiert hat)

Gelbe Karten:
Torben Bendt, 3 für TuS Vielstedt

Zuschauer: 25

Spieler des Tages

Freitag, Oktober 4th, 1907

Um die Spielberichte noch ein wenig anzureichern gibt es als Ergänzung ab sofort auch den Spieler des Tages, den jeweils Coach Wolfgang Hoffmann benennt.

In den bisherigen Partien waren dies laut Hoffmann:

  • Mike Swatschina für seine souveräne Liberopartie am ersten Spieltag im Derby gegen den VfL Stenum IV
  • Marco Janson, der gegen Eintracht Delmenhorst mit einer starken Mittelfeldpartie und drei Torvorbereitungen glänzte
  • Christian Terwellen, der am dritten Spieltag verletzt als alleinige Offensivabteilung in Harpstedt fungierte und dennoch die beiden entscheidenen Treffer markierte
  • Torben Lohwasser, der im brisanten Derby beim TSV Ganderkesee glänzte und Garant für den Auswärtserfolg war
  • Tobias Ihde, der sich am fünften Spieltag auf der rechten Abwehrseite gegen offensivstarke Gäste aus Baris besonders hervor tat
  • Jörg Sandfort, der Swatschina an diesem Tag als Libero glänzend vertrat und mit seiner Abwehrreihe für die weiße Weste gegen Borussia Delmenhorst sorgte
  • Torben Bendt, der mit seinen vier Treffern aus allen Lagen in der ersten Halbzeit gegen den FC Hude herausragte

VfL Stenum AH – FC Hude III 6:3 (6:0)

Freitag, Oktober 4th, 1907

vfl-stenum-ah-fc-hude.jpgAm Mittwoch, den 03.10.2007 gewann VfL Stenum AH das Nachholspiel gegen den FC Hude III in einem kuriosen Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten mit 6:3 (6:0).

Mit einem Blitzstart des VfL war die Partie dabei eigentlich nach 10 Minuten schon entschieden. Bereits in der zweiten Spielminute eröffnete Torben Bendt das Torfestival und konnte ohne Mühe zum 1:0 einlochen, nachdem er sich den Ball nach einem Abspielfehler in der Gästeabwehr zuvor selbst erkämpft hatte.

Nur drei Minuten später war es Harald Hoffmann, der nach schönem Zuspiel von Marco Janson in die Spitze keine Mühe hatte, zum 2:0 zu verwandeln. Die Gäste zeigten sich sichtlich geschockt und verunsichert, wie auch die nächsten beiden Tore bewiesen – in der 8. Minute legte Rainer Bartels über die rechte Seite für Marco Janson auf, der aus halbrechter Position durchaus haltbar auf’s Tor schoss, der unsicher wirkende Keeper der Gäste bekam den Ball aber nicht unter Kontrolle und so stand es 3:0.

Als in der 10. Minute Torben Bendt mit einem Seitfallzieher nach Flanke von Harald Hoffmann das 4:0 markierte, bei dem die gesamte Gästedeckung einschließlich Torhüter wieder sehr unglücklich agierte, schien ein Debakel für die längst demotivierten Gäste zu drohen.

Allerdings wurde der VfL etwas nachlässiger in der Chancenauswertung und so dauerte es bis zur 24. Minute, ehe die drückend überlegenen Platzherren den nächsten Treffer markieren konnten. Zunächst war es noch Harald Hoffmann, der völlig freistehend vor dem Gästekeeper vergab, der zur Ecke retten konnte. Diese wiederum verwandelte Torben Bendt allerdings direkt zum 5:0, so dass Hoffmann wenigstens noch ein halber Assistpunkt bleibt.

Nach einem zwischenzeitlichen Pfostenschuss der Gäste, der nicht unerwähnt bleiben soll, krönte Torben Bendt dann in der 35. Minute seine überragende Leistung der ersten Hälfte mit seinem vierten Treffer, nachdem er sich auf Zuspiel von Volker Sölbrandt durch die halbe Gästeabwehr wühlte und dann von halbrechts abzog.

Mit dem Stand von 6:0 endete dann eine erste Hälfte, in der die Gastgeber bei drückender Überlegenheit in allen Mannschaftsteilen durchaus noch höher hätten führen können und müssen. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass sich in der Abwehrreihe sowohl Libero Mike Swatschina als auch Ingo Witt ohne Fremdeinwirkung verletzten und das Feld gegen Ende der ersten Hälfte verlassen mussten.

Aber weder diese, noch weitere in der Halbzeit vorgenommenen Wechsel können annähernd erklären, was sich in der zweiten Halbzeit abspielte. Beim VfL wollte sich im Gefühl des sicheren Sieges offenbar jeder einmal in die Torschützenliste einreihen und so spielte man weiter munter nach vorne, vergaß aber über weite Strecken, dass das Defensivspiel durchaus auch in den vorderen Reihen beginnt und so bekam die VfL-Abwehr reichlich zu tun.

Wie schon in der ersten Hälfte stand die Abwehr selbst hierbei gut, durch zunehmende Nachlässigkeiten im Mittelfeld kam der FC Hude in der zweiten Hälfte aber immer wieder zu Kontern und regelmäßigem Überzahlspiel und so konnte man letztlich trotzdem nicht verhindern, dass die Gäste zu insgesamt drei Treffern kamen, während der VfL in seinen Angriffsbemühungen die Konsequenz des ersten Durchgangs vermissen ließ.

Letztlich brachte der VfL Stenum den komfortablen Vorsprung ohne ernsthafte Gefahr über die Zeit, eine solch schwache Halbzeit sollte aber auch bei einer haushohen Führung die Ausnahme bleiben und nicht wieder vorkommen.

Unterm Strich geht der Sieg natürlich dennoch absolut in Ordnung und ist doppelt erfreulich, da der SV Ahlhorn III zeitgleich sein Nachholspiel bei der Eintracht aus Delmenhorst verlor und der VfL Stenum AH damit nunmehr als einziges Team der Klasse noch eine weiße Weste hat und die alleinige Tabellenführung erobern konnte.

tabellenfuehrung.gif

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Mike Swatschina, Ingo Witt – Rainer Bartels, Harald Hoffmann, Marco Janson, Jörg Sandfort, Volker Sölbrandt – Torben Bendt, Olaf Janson – Andreas Jordt, Christopher Kiy, Marco Oltmanns, Peter Terwellen

Tore:
1:0 (2.) Torben Bendt
2:0 (5.) Harald Hoffmann
3:0 (8.) Marco Janson
4:0 (10.) Torben Bendt
5:0 (24.) Torben Bendt
6:0 (35.) Torben Bendt

Spieler des Tages: Torben Bendt

Gelbe Karten:
1 für FC Hude III

Zuschauer: 15

  • Suchen

  • Nächste Termine

    • No events.

    Terminkalender

    Oktober 1907
    M D M D F S S
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031EC