zur VfL Stenum IV-Startseite

Monatsarchiv für Februar 1908

KSV Hicretspor III – VfL Stenum AH 1:4 (1:0)

Montag, Februar 24th, 1908

ksv-hicretspor-vfl-stenum-ah.jpgAm Sonntag, den 24.02.2008 war der VfL Stenum AH zu Gast beim KSV Hicretspor III und tat sich hier lange Zeit schwerer, als es das Ergebnis vermuten lässt.

Zwar hatte der VfL von Beginn an in einer insgesamt eher schwachen ersten Hälfte auf schwierigem Boden mehr vom Spiel, jedoch ließ man den letzten Zug zum Tor stark vermissen und so folgten auf das Übergewicht im Mittelfeld in der Regel halbherzige Abschlüsse und auch viele Freistoßgelegenheiten verpufften wirkungslos.

Positiv zu vermerken bleibt ansonsten, dass man zumindest auch die gegnerischen Angreifer gut im Griff hatte und auch vor dem eigenen Kasten keine ernsthaften Chancen zuließ. Dennoch konnten die Platzherren in der 28. Spielminute mit ihrer ersten halben Chance die überraschende Führung markieren, als Karagöz einen langen Abschlag des eigenen Keepers aufnahm und mit einem unhaltbaren Sonntagsschuss aus 25 Metern ins lange Eck das 1:0 erzielte.

Was die Offensivbemühungen betrifft, ist aus der ersten Hälfte leider nicht viel zu berichten, sieht man mal von einem sehenswerten Lattentreffer aus der zweiten Reihe ab, bei dem sich Rainer Bartels offenbar langsam warm schoss. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich allerdings ergab sich kurz vor der Pause durch einen Foulelfmeter nach Vergehen an Harald Hoffmann. Aber dass der Gästekeeper den von Volker Sölbrandt in der 44. Minute geschossenen Strafstoß gut parieren konnte ergänzte hervorragend die abschlussschwache erste Hälfte.

Nachdem Coach Wolfgang Hoffmann seinem Ärger über den ersten Durchgang in der Pause lautstark Luft verschaffte, nahm sich der VfL dann im zweiten Durchgang vor, konsequenter zu Werke zu gehen und schnell hatte man auch im zweiten Durchgang wieder die Oberhand, wobei die Gastgeber durch Konter insbesondere nach unnötigen Abspielfehlern im Aufbauspiel gefährlich blieben.

Das erlösende erste Tor fiel dann in der 58. Minute durch einen erneuten Foulelfmeter. Nachdem Rainer Bartels nach einem starken Antritt über die rechte Angriffsseite nur per Foul gestoppt werden konnte, schnappte sich dieses mal Jörg Sandfort den Ball und verwandelte sicher zum 1:1.

In der Folge drängte der VfL dann weiter auf das Tor des KSV Hicretspor, der sich aber kämpferisch zeigte und nicht viele zwingende Tormöglichkeiten zuließ. So dauerte es bis zur 76. Minute bis der Knoten endgültig platzte und der VfL Stenum AH das Spiel in fünf Minuten für sich entscheiden konnte. Nachdem im Strafraumgewühl zunächst Olaf Janson noch am Torhüter der Gastgeber gescheitert war, konnte Rainer Bartels im Nachsetzen den Ball ins Tor kämpfen und das 2:1 markieren.

Nur drei Minuten später war es dann erneut Rainer Bartels, der mit seinem zweiten Treffer des Tages nach Vorarbeit von Marco Oltmanns das vorentscheidende 3:1 erzielen konnte, ehe sich Christian Terwellen wiederum nur eine Minute später nach Zuspiel von Peter Terwellen auf der linken Angriffsseite durchspielte und den Ball zum endgültig entscheidenen 4:1 ins Netz schob.

In den letzten Minuten des Spiels passierte nun nicht mehr viel und am Ende steht ein sicherlich verdienter Sieg, für den heute aber viel Geduld aufgebracht werden musste. Nach einem spielfreien Wochenende ist nun als nächstes der Tabellenzweite TSV Ganderkesee III zum Spitzenspiel zu Gast in Stenum.

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Jörg Sandfort, Jörg Sanner – Rainer Bartels, Harald Hoffmann, Marco Janson, Volker Sölbrandt, Christian Terwellen – Olaf Janson, Andreas Jordt – Helge Behrens, Michael Cordes, Marco Oltmanns, Peter Terwellen

Tore:
1:0 (28.)
1:1 (37.) Jörg Sandfort (FE)
1:2 (44.) Rainer Bartels
1:3 (50.) Rainer Bartels
1:4 (60.) Christian Terwellen

Spieler des Tages: Rainer Bartels

Gelbe Karten:
Michel Cordes

Zuschauer: 15

Eintracht Delmenhorst II – VfL Stenum AH 1:9 (1:2)

Dienstag, Februar 18th, 1908

eintracht-delmenhorst-vfl-stenum-ah.jpgAm Sonntag, den 17.02.2008 stand für den VfL Stenum AH der Rückrundenauftakt bei der Zweitvertretung von Eintracht Delmenhorst auf dem Programm und bei schwierigen Bedingungen konnte die Partie am Ende klar mit 9:1 (2:1) gewonnen werden.

Dabei täuscht das Ergebnis ein wenig über die insbsondere in der ersten Hälfte ausgeglichene Partie hinweg. Hier hatten zunächst beide Mannschaften mit den schwierigen Bedingungen ihre Probleme, denn der Platz war tief gefroren und erinnerte stark an eine Kraterlandschaft, so dass praktisch jeder Ball versprang, zudem wurde die erste Hälfte trotz mehrfacher Hinweise beider Teams an den Schiedsrichter mit einer regelrechten Pille gespielt, aber offenbar hatte man keine Möglichkeit, den Ball zu tauschen.

Somit dauerte es eine Weile, bis man ins Spiel kam und sich in einer insgesamt recht ausgeglichenen ersten Hälfte ein Übergewicht erspielen konnte, erste Chancen blieben aber zunächst ungenutzt und vor dem eigenen Tor gab es regelmäßig bei Standardsituationen Gefahr, denn begünstigt von einem starken Rückenwind für die Platzherren kamen diese Standards stets gefährlich vor das Tor.

In der 28. Minute konnte der VfL sein Übergewicht dann aber in die Führung umwandeln und nachdem sich Torben Bendt auf der rechten Angriffsseite bis zur gegnerischen Torlinie durchwühlte und den Ball scharf vor das Tor brachte konnte Marco Janson freistehend zum 1:0 verwandeln.

Die Führung war allerdings nicht von langer Dauer, denn nachdem man bis dahin die Gästeangreifer gut im Griff hatte und auch im Mittelfeld  früh und energisch störte, ließ man dem gegnerischen Mittelfeld nur ein einziges mal zu viel Raum und dies wurde gleich mit dem Ausgleich durch einen für Keeper Lohwasser unhaltbaren Distanzschuss aus 20 Metern bestraft.

Damit bekamen die Gastgeber noch einmal Aufwind und spielten die letzten Minuten der ersten Hälfte weiter munter nach vorn, kurz vor dem Pausenpfiff konnte der VfL Stenum aber die erneute Führung markieren – Torben Bendt und „Moppel“ Steffen spielten sich über die rechte Seite durch bis zum gegnerischen Strafraum und dieses mal war es Steffen, der sich bis zur Grundlinie durchtankte, den Ball in den Rückraum spielte und Rainer Bartels keine Mühe hatte, zum 2:1 zu vollstrecken.

Nach der Pause fand das Spiel dann unter deutlich besseren Bedingungen statt – der Platz war inzwischen zumindest weitestgehend aufgetaut, die Gastgeber haben die Ballpumpe gefunden und aus dem bisherigen Spielgerät einen Fußball gemacht und auch der Wind war jetzt auf Seiten der Stenumer, die so im zweiten Durchgang sehr schnell wieder zu ihrem Spiel fanden und schnell die Entscheidung suchten.

So war es bereits die 50. Minute, die das 3:1 bringen sollte. Als ein eigener Angriff ins Seitenaus geklärt werden konnte und der VfL den Einwurf ausführen wollte, begann plötzlich ein Delmenhorster Spieler mit dem Schiedsrichter zu hadern und kassierte dafür prompt die gelbe Karte. Ferner wurde aus einem Einwurf so ein Freistoß, den Torben Bendt hoch in den 16er brachte, wo Rainer Bartels am höchsten stieg und aus kurzer Distanz per Kopf das 3:1 markierte.

Fortan begannen die Delmenhorster mit sich selbst zu hadern, verloren ihre eigene Linie und mussten mit ansehen, wie der VfL dem Spiel mehr und mehr seinen Stempel aufdrückte. So dauerte es zunächst noch zehn weitere Minute, ehe Marco Janson nach Zuspiel von Christian Kruse das 4:1 und damit die Vorentscheidung erzielen konnte, danach fielen die Tore am Fließband.

Beim 5:1 in der 63. Minute tankte sich Marco Janson durch das halbe Mittelfeld und krönte mit seinem dritten Treffer des Tages seine tolle Leistung, zwei Minuten später durfte sich dann endlich auch der überragende Torben Bendt nach zuvor mehreren Fehlversuchen in die Reihe der Torschützen einreihen und erzielte nach Vorarbeit von Jörg Sandfort das 6:1.

In der 70. Minute setze Bendt nach einem Einwurf wiederum Jörg Sanner auf der rechten Außenbahn in Szene, der den Ball lang und hoch Richtung Tor brachte. Den langen Ball konnte der Keeper der Gastgeber aber nicht festhalten und so landete der Ball zum 7:1 hinter ihm im langen Eck.

Die 73. Minute brachte dann das 8:1, nachdem sich Andreas Jordt auf der linken Seite gut durchsetzen konnte und in der Mitte den freistehenden Christian Kruse bediente, der keine Mühe hatte zu verwandeln. Den Schlusspunkt setzten die beiden dann in umgekehrter Folge. Christian Kruse spielte sich auf der rechten Angriffsseite durch und als alle Delmenhorter Akteure dachten, der Ball gehe ins Aus und stehen blieben, konnte Kruse den Ball noch erlaufen und in den 16er zurück auf den freistehenden Jordt spielen, der nun keine Probleme hatte, das 9:1 zu markieren.

Unterm Strich ein Kantersieg, der den etwas ausgeglicheneren Spielverlauf in der ersten Hälfte nicht wirklich widerspiegelt, gleichermaßen muss man aber auch ohne Übertreibung sagen, dass man im zweiten Durchgang noch weitaus höher hätte gewinnen können und zwischenzeitlich fast fahrlässig  mit weiteren Chancen umgegangen ist.

Es bleibt ein mehr als erfolgreicher und beeindruckender Rückrundenauftakt, insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass heute mehrere Stammkräfte fehlten.

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Bernd Lorenz, Ingo Witt – Rainer Bartels, Helge Behrens, Torben Bendt, Marco Janson, Jörg Sandfort – Michael Cordes, Uwe Steffen – Andreas Jordt, Christian Kruse, Jörg Sanner

Tore:
0:1 (28.) Marco Janson
1:1 (37.)
1:2 (44.) Rainer Bartels
1:3 (50.) Rainer Bartels
1:4 (60.) Marco Janson
1:5 (63.) Marco Janson
1:6 (65.) Torben Bendt
1:7 (70.) Jörg Sanner
1:8 (73.) Christian Kruse
1:9 (82.) Andreas Jordt

Spieler des Tages: Torben Bendt, der mit einer starken Partie die Mannschaft zum Sieg führte – dicht gefolgt vom dreifachen Torschützen Marco Janson und Bernd Lorenz, der eine blitzsaubere Liberopartie spielte

Gelbe Karten:
2 für Eintracht Delmenhorst

Zuschauer: 20

Hallenturnier um den Stedinger Wanderpokal

Sonntag, Februar 9th, 1908

stedinger-wanderpokal.jpgAm 09. Februar 2008 hatte die zweite Herrenmannschaft des Bookholzberger TB wie in jedem Jahr zum Hallenturnier um den Stedinger Wanderpokal eingeladen, in diesem Jahr u. a. auch den VfL Stenum AH. Leider gab es im Vorfeld des Turniers auf Seiten des VfL AH organisatorische Probleme und ergänzt durch eine kurzfristige Krankheitswelle war die Personaldecke am Turniertag dermaßen angespannt, dass der VfL eigentlich von Beginn an keine ernstzunehmende Rolle im Kampf um den Turniersieg spielte.

So waren zu Beginn des Turniers gerade einmal vier Akteure anwesend, zudem erlärte sich Axel Kloppenburg bereit auszuhelfen, so dass wenigstens die Mindestzahl von vier Feldspielern und einem Torwart erreicht wurde. Wechselweise wurde dann überwiegend aus anderen Teams mit je einem weiteren Akteur ausgeholfen, so dass man in den meisten der Partien von 2×8 bzw. 2×10 Minuten Länge wenigstens auch gelegentlich mal wechseln konnte.

Die Rumpftruppe des VfL Stenum AH beim Hallenturnier um den Stedinger Wanderpokal am 09.02.2008
Der Rumpfkader des heutigen Tages: Peter Terwellen, Christian Kruse, Jan Kerner (hat ein Spiel ausgeholfen, ebenso wie Andreas Jordt und Pascal Janssen, beide nicht auf dem Bild), Michael Cordes, Christian Terwellen, Axel Kloppenburg (hat ausgeholfen), Tobias Ihde (konnte wegen Krankheit nur zuschauen)

Zum Turnierverlauf: zunächst begann es für den VfL AH noch ganz gut und in der stark besetzten Vorrunden-Gruppe B gelang Christian Terwellen im ersten Spiel gegen die BTB A-Jugend noch die Führung, letztere konnte das Spiel dann aber bei einsetzendem Kräfteverschleiß noch drehen und gewann am Ende mit 3:1. In der zweiten Partie ging es dann gegen einen der Turnierfavoriten und gegen den 85’er BTB-Jahrgang, der sein erstes Spiel noch haushoch gewonnen hatte, konnte lange mitgehalten werden – in der Schlussminute gelang dann aber glücklich das 1:0 und so stand man nach zwei Spielen noch immer mit leeren Händen da.

Mattis Kruse und Tim-Luca Ihde lassen sich vom schlechten Vorrunden-Auftakt die Stimmung nicht vermiesen.
Die treuesten Stenumer Schlachtenbummler Mattis Kruse und Tim-Luca Ihde ließen sich Appetit und Stimmung auch vom schlechten Start in das Turnier nicht vermiesen.

Dies konnte in der abschließenden Vorrunden-Partie dann aber geändert werden und mit Toren von Peter Terwellen (inzwischen war der angeschlagene Christian Kruse für ihn zwischen die Pfosten gegangen) und Jan Kerner, der sich in dieser Partie auszuhelfen bereit erklärt hatte, konnte zumindest die SG Bookhorn auf Distanz gehalten und der dritte Platz gesichert werden. Damit ging es dann ohne Zwischenrunde direkt in die Platzierungsspiele. Hier wartete mit BTB 2 im Spiel um Platz 5 der Gastgeber auf den VfL Stenum AH, der nach einer spannenden ersten Hälfte in den zweiten zehn Minuten der Partie klar und deutlich mit 7:2 (2:2) besiegt werden konnte. Die Tore erzielten dabei 3x Christian Terwellen, 2x Peter Terwellen, Michael Cordes und Axel Kloppenburg.

Im weiteren Turnierverlauf war zunächst der Titelverteidiger Bookholzberg 1 sang- und klanglos und ohne Torerfolg in seiner Gruppe gescheitert, gewann dann aber wenigstens das Spiel um Platz 7 deutlich mit 4:1 gegen die SG Bookhorn. Das spannendste Endrunden-Spiel war das Spiel um Platz 3 in dem sich der SV Neuenwege im 7-Meter-Schießen mit 4:3 gegen die BTB A-Jugend durchsetzte, ehe in einem einseitigen Finale der von unserem Andreas Jordt betreute und auch mit weiteren heutigen Stenumer Vereinskollegen gespickte 85-er BTB-Jahrgang den TuS Vielstedt mit 6:1 deklassierte und sich den Wanderpokal sicherte.

  • Suchen

  • Nächste Termine

    • No events.

    Terminkalender

    Februar 1908
    M D M D F S S
     12
    3456789
    10111213141516
    17181920212223
    242526272829