zur VfL Stenum IV-Startseite

Monatsarchiv für September 1908

Der 8. Spieltag im Überblick

Mittwoch, September 30th, 1908

Wie immer fasst das Delmenhorster Kreisblatt den Spieltag komplett zusammen, hier geht’s direkt zur Online-Version.

In der Nordwest-Zeitung dieser Woche reicht das 5:6 gegen den DTB immerhin noch für die Titelzeile, hier geht’s zum Online-Artikel „Aufholjagd wird nicht belohnt“.

VfL Stenum AH – Delmenhorster TB 5:6 (1:3)

Dienstag, September 29th, 1908

Am Sonntag, den 28.09.2008 war die Zweitvertretung des Delmenhorster TB zu Gast beim VfL Stenum AH und nachdem der VfL AH viel zu spät ins Spiel kam, setze es am Ende eine vermeindbare 5:6-Niederlage.

Das Spiel begann dabei relativ normal und die ersten Minuten ließen nicht erahnen, welch torreiche Partie sich entwickeln sollte. Beide Teams tasteten sich ab und in den ersten zehn Minuten war das Spiel ausgeglichen mit keinen nennenswerten Chancen auf beiden Seiten.

Aus heiterem Himmel fiel dann in der 10. Minute aber die Führung für die Gäste aus Delmenhorst, nachdem Tobias Ihde seinem Gegenspieler bei einer Flanke in den Strafraum von der rechten Angriffsseite zwar zuvor kam, den Ball dabei aber unglücklich und unhaltbar aus kurzer Distanz ins eigene Netz abfälschte.

Dadurch bekamen die Gäste natürlich Sicherheit und störten in der Folge das Stenumer Angriffsspiel früh und konsequent, während der VfL AH in der gesamten ersten Hälfte die letzte Konsequenz vermissen ließ und unterm Strich zu häufig einen Schritt zu spät am Ball war. Speziell im Umschalten auf die Defensive nach eigenen Ballverlusten zeigte der VfL an diesem Tag Schwächen und im daraus resultieren Überzahlspiel brachte die junge Gästetruppe die VfL-Defensive immer wieder ins Schwitzen.

Nach gut einer halben Stunde kamen die Gastgeber dann aber nach einer Einzelaktion von Harald Hoffmann zum zwischenzeitlichen Ausgleich, der dem DTB in Strafraumnähe den Ball abluchste, sich in gewohnter Manier durch drei Gegenspieler durchwühlte  und nach zwei letzten Haken aus etwa 14 Metern zum 1:1 vollstreckte.

Der VfL Stenum versucht noch vor der Pause den zweiten Terffer zu markieren, bleibt aber wie hier Sascha Rustler glücklos im Abschluss

Der VfL Stenum versucht noch vor der Pause den zweiten Terffer zu markieren, bleibt aber wie hier Sascha Rustler glücklos im Abschluss

Nur zwei Minuten später hätte der VfL das Spiel dann beinahe gedreht, ein sehenswerter Freistoß aus 22 Metern von Mike Swatschina traf aber leider nur die Latte. Leider gaben diese Aktionen dem VfL-Spiel nicht die gewohnte Sicherheit und der DTB, der an seinem schnellen Angriffsspiel fest hielt, konnte durch Treffer in der 36. und 43. Minute die neuerliche Führung erzielen und sogar ausbauen.

Die Marschrichtung für den zweiten Durchgang war damit klar und der VfL wollte noch einmal alles daran setzen, das Spiel zu drehen, zeigte sich in den ersten fünfzehn Minuten nach dem Seitenwechsel aber völlig von der Rolle. Nach vorne lief nicht viel zusammen und es gab viele unnötige Ballverluste und mit den Gegenangriffen wurde man dann eiskalt ausgekontert. So konnte der Delmenhorster TB seine Führung durch Treffer in der 48., 56. und 60. Minute auf 6:1 ausbauen.

Und während man davon ausgehen sollte, dass der VfL AH sich damit endgültig geschlagen gibt und das Spiel längst entschieden war, krempelte der VfL AH unverständlicherweise erst jetzt die Ärmel hoch und nahm endlich das Heft in die Hand. Es waren gar nicht einmal die Gäste, die etwa einen Gang zurück schalteten, aber der VfL legte nun die eine Stunde lang vermisste Lauf- und Kampfbereitschaft an den Tag und schaffte binnen weniger Minuten gleich drei Treffer zum Anschluss.

So schien ein direkt verwandelter Freistoß von Volker Sölbrandt nach Foul an ihm selbst in der 63. Minute noch nur Ergebniskosmetikzu sein. Als aber Jörg Sandfort in der 65. Minute nach Vorarbeit von Markus Mokros dem 3. Stenumer Treffer markierte und wiederum nur zwei Minuten später Markus Mokros selbst nach einer Ecke von Volker Sölbrandt das 4:6 erzielte, witterte der VfL AH seine Chance und war drauf und dran das Spiel zu kippen. Kurz zuvor hätte Volker Sölbrandt beinahe sogar noch einen weiteren Treffer erzielt, traf aber nur den Pfosten.

Unter dem großen Druck der Platzherren schlichen sich auf Seiten des DTB nun zunehmend Unruhe und vermehrte Fouls ein und so sah ein Gästeakteur nach wiederholtem Foulspiel in der 75. Minute die gelb-rote Karte.

Das Überzahlspiel gab dem VfL natürlich weiteren Aufwind und man warf nun bedingungslos alles nach vorne und als in der 82. Minute nach Foulspiel an Volker Sölbrandt ein Freistoß von Jörg Sandfort von der linken Seite seinen Weg ins lange Eck fand, lag die Sensation in der Luft, der DTB konnte die nun knappe Führung aber bis zum Schluss erfolgreich verteidigen und bei den zahlreichen Tormöglichkeiten in den Schlussminuten fehlte dem VfL das letzte Quentchen Glück. Sehenswerter Schlusspunkt der Partie war ein Distanzschuss von Mike Swatschina, der genau gepasst hätte, wäre der Gästetorhüter nicht sensationell abgetaucht um den Ball zu parieren.

Es blieb somit beim 6:5 für den DTB, eine für den VfL Stenum AH vermeidbare Niederlage gegen sicherlich nicht übermächtige Gegner. Aber zu spät hat der VfL das notwendige Engagement gezeigt, um dieses Spiel zu gewinnen und so hat der DTB mit effizienter Chancenverwertung am Ende auch verdient drei Punkte aus Stenum entführt.

Tore:
0:1 (10.)
1:1 (33.) Harald Hoffmann
1:2 (36.)
1:3 (43.)
1:4 (48.)
1:5 (56.)
1:6 (60.)
2:6 (63.) Volker Sölbrandt
3:6 (65.) Jörg Sandfort
4:6 (68.) Markus Mokros
5:6 (82.) Jörg Sandfort

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Mike Swatschina, Ingo Witt – Torben Bendt, Harald Hoffmann, Sascha Rustler, Jörg Sandfort, Volker Sölbrandt – Rainer Bartels, Kai Künzel – Michael Cordes, Christopher Kiy, Christian Kruse, Markus Mokros

Gelbe Karten: Torben Bendt, Christopher Kiy, 2 für DTB II

Gelb-rote Karte: 1 für DTB II

Spieler des Tages: Volker Sölbrandt

Zuschauer: 25

Der 7. Spieltag im Überblick

Mittwoch, September 23rd, 1908

Mit der Spieltags-Übersicht zum 7. Spieltag berichtet das Delmenhorster Kreisblatt nicht nur vom Spitzenspiel des VfL AH beim SV Baris III, sondern auch von einigen weiteren, spannenden Partien und viel Farbe in der Partie des SC Dünsen gegen RW Hürriyet II. Hier geht’s direkt zur Online-Version.

Die Kartenflut in Dünsen steht auch im Mittelpunkt der Zusammenfassung der Nordwest-Zeitung.

SV Baris III – VfL Stenum AH 2:2 (1:2)

Mittwoch, September 23rd, 1908

Am Sonntag, den 21.09.2008 war der VfL Stenum AH zu Gast beim Tabellenzweiten, dem SV Baris III, und hat sich hier am Ende einer spannenden Partie mit 2:2 einen Punkt erkämpft.

Dabei begann für den VfL AH trotz eines speziell in der Offensive ersatzgeschwächten Kaders an diesem Tag alles nach Plan und bereits in den ersten Minuten erspielte man sich erste Torgelegenheiten und schon nach 10 Minuten konnte dabei die Führung erzielt werden. Jörg Sandfort hatte aus dem Mittelfeld heraus Michael Cordes auf die rechte Site geschickt und dessen Flanke konnte Ersatz-Stürmer Rainer Bartels per Kopf ins lange Eck zirkeln.

In der Folge beherrschte der VfL das Spielgeschehen und mit einer einzigen Ausnahme kamen die Gastgeber nicht in ernsthaft gefährliche Nähe des eigenen Tores. In der 20. Minute hatte der SV Baris allerdings die Gelegenheit zum Ausgleich, als der Schiedsrichter nach einem angeblichen Vergehen von Tobias Ihde im Strafraum auf Foulelfmeter entschied. Torben Lohwasser konnte den Strafstoß allerdings parieren und so blieb es bei der 1:0-Führung der Gäste.

In der ersten höaben Stunde sah es - mit Ausnahme des Elfmters - vor dem Tor von Keeper Lohwasser regelmäßig so aus, da die VfL-Defensive das Spiel lange Zeit vom eigenen Gehäsue fern halten konnte.

In der ersten halben Stunde sah es – mit Ausnahme des Elfmeters – vor dem Tor von Keeper Lohwasser regelmäßig so aus wie hier, da die VfL-Defensive das Spiel lange Zeit vom eigenen Gehäuse fernhalten konnte.

Auch in den nächsten Minuten bestimmte der VfL klar die Partie und konnte in der 29. Minute verdient, wenn auch glücklich, auf 2:0 erhöhen. Jörg Sandfort hatte dieses mal Rainer Bartels direkt über die rechte Angriffsseite freigespielt und als Bartels den Ball scharf in den Strafraum brachte kam ein Verteidiger der Platzherren dem mitgelaufenen Sascha Rustler zuvor und fälschte den Ball ins eigene Netz ab.

Das einzige, was man den Gästen aus Stenum im ersten Durchgang vorwerfen kann ist, dass man in der Folge versäumt hat, mit dem 3:0 die Vorentscheidung nachzulegen. Und so kam es, wie es kommen musste und noch vor der Pause kamen die Gastgeber, die zunehmend engagierter spielten, nach einem Gewirr an der Stenumer Strafraumgrenze zum 1:2-Anschlusstreffer, nachdem die VfL-Defensive den Ball nicht unter Kontrolle bekam.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Platzherren dann den Druck und das Tempo und wurden insgesamt auch hitziger. Speziell nach vermeindlichen Fehlentscheidungen des Schiedsrichters rieben sich die Gastgeber immer wieder auf und brachten Hektik in die umkämpfte Partie.

Mit zunehmender Spieildauer wurde die Partie ausgeglichener und umkämpfter.

Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie ausgeglichener und umkämpfter.

Darüber hinaus erspielte sich nun der SV Baris mit seinen quirligen Offensivkräften ein klares Übergewicht und drängte auf den Ausgleich, während der sich der VfL auch durch weitere verletzungsbedingte Umstellungen auf die Defensive beschränken musste und nur noch zu gelegentlichen Entlastungsangriffen kam.

Lange hielt die Defensive dabei dem Druck der Delmenhorster Stand, in den letzten 20 Minuten verlor der VfL aber zunehmend die Ordnung und musste so in der 75. Minute, wenngleich begünstigt durch einen weiteren Foulelfmeter, den Ausgleich hinnehmen. Nach einem undurchsichtigen Gewühl an der Strafraumgrenze kam der Baris-Akteur in einem Zweikampf mit Jörg Sandfort zu Fall und der Unparteiische zeigte auf den Punkt – und dieses mal ließen sich die Gastgeber die Chance nicht entgehen und verwandelten zum 2:2.

Dadurch bekam der Tabellenzweite natürlich noch einmal Aufwind und setzte in der Schlussviertelstunde alles auf eine Karte, unter großem kämpferischen Einsatz hielt der VfL aber mit aller Kraft dagegen und konnte das Unentschieden über die Zeit retten. Kurz vor Schluss hätte ein Entlastungsangriff sogar noch den Sieg bringen können, unterm Strich muss man bei dem Unentschieden nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten aber von einer gerechten Punkteteilung sprechen, da die Partie keinen Verlierer verdient hat.

Tore:
0:1 (10.) Rainer Bartels
0:2 (29.) Rainer Bartels
1:2 (40.)
2:2 (75./FE)

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Jörg Sanner, Mike Swatschina – Michael Cordes, Markus Mokros, Jörg Sandfort, Volker Sölbrandt, Uwe Steffen – Rainer Bartels, Sascha Rustler – Ulli Hoppe, Andreas Jordt, Peter Terwellen

Gelbe Karten: Jörg Sandfort, Jörg Sanner, 2 für SV Baris III

Besonderheiten: Torben Lohwasser pariert Foulelfmeter in der 20. Minute

Spieler des Tages: Markus Mokros

Zuschauer: 50, die Hälfte davon hinter dem Tor von Keeper Lohwasser

Kreispokal: TSV Ganderkesee AH – VfL Stenum AH 2:5 (0:3)

Freitag, September 18th, 1908

TSV Ganderkesee AH - VfL Stenum AH

Im Kreispokal der Alten Herren fand nach zwischenzeitlicher Verlegung wegen des Vorrangs des Niedersachsenpokals am Mittwoch, den 17.09.2008 die Erstrunden-Partie bei der Altherren-Vertretung des TSV Ganderkesee auf dem Programm, die der VfL Stenum AH am Ende mit 5:2 (3:0) deutlich für sich entscheiden konnte.

Die Tore erzielten Michael Cordes, Markus Mokros (2), Sascha Rustler und Uwe Steffen.

In der zweiten Runde trifft man nun auf die zweite AH-Mannschaft des VfL  Stenum, die sich bereits vor einiger Zeit mit einem 4:0 gegen die Sportfreunde Wüsting qualifiziert hat.

Es spielten:
Peter Terwellen – Rainer Bartels, Mike Swatschina, Ingo Witt – Michael Cordes, Marco Janson, Markus Mokros, Jörg Sandfort, Uwe Steffen – Stefan Eilemann, Sascha Rustler – Jörn Steiner

Spieler des Tages: Michael Cordes

Der 6. Spieltag im Überblick

Dienstag, September 15th, 1908

Das Delmenhorster Kreisblatt fasst den 6. Spieltag zusammen, hier geht’s direkt zur Online-Version. Ebenfalls Online verfügbar ist auch die Spieltags-Zusammenfassung der Nordwest-Zeitung.

VfL Stenum AH – TuS Heidkrug II 0:3 (0:1)

Dienstag, September 15th, 1908

Am Sonntag, den 14.09.2008 empfing der VfL Stenum AH zum Spitzenspiel des 6. Spieltags die Zweitvertretung des TuS Heidkrug und war am Ende mit 0:3 (0:1) unterlegen.

Wie schon in der Vorwoche ist dabe der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen, erfreulicherweise erklärte sich Burhanettin Akyol vom TSV Ganderkesee nach einem Anruf aber bereit, für den nicht erschienenen Adolf Kruse einzuspringen und mit mehr als einer halben Stunde Verspätung konnte die Partie dann beginnen.

Und dies tat sie mit einem Paukenschlag für die Gäste aus Heidkrug, denn einen Rückpass von Christian Terwellen vertendelte Torhüter Torben Lohwasser leichtsinnig und so konnten die Gäste bereits in der ersten Spielminute in Führung gehen.

Diesem Treffer lief der VfL Stenum AH von Beginn an hinterher und den jungen und spritzigen Gästen aus Delmenhorst gab diese Führung natürlich Sicherheit. Dennoch war der VfL im ersten Durchgang insgesamt die etwas bessere Mannschaft und hatte mehr Feldanteile, was an diesem Tag aber deutlich fehlte, war der letzte Zug zum Tor und so erspielte man sich immer wieder vereinzelte Tormöglichkeiten, die nicht verwertet werden konnten und in einigen undurchsichtigen Torraumszenen direkt vor der Linie fehlte an diesem Tag das nötige Glück. Es zeigte sich, dass die zahlreichen, verletzungsbedingten Ausfälle speziell in der Offensive nicht kompensiert werden konnten.

So dicht wie hier bei einem Freistoß kamen die Gäste aus Heidkrug im ersten Durchgang nur selten vor das Stenumer Tor

So dicht wie hier bei einem Freistoß kamen die Gäste aus Heidkrug im ersten Durchgang nur selten vor das Stenumer Tor

Die Gäste waren Ihrerseits insbesondere nach Ballverlusten gefährlich und schalteten schnell auf Angriff um, die VfL-Abwehr hielt den schnellen Kontern aber stand und so ging es am Ende mit dem unglücklichen 0:1 in die Pause.

Für den zweiten Durchgang nahm sich der VfL vor, sich konsequentere Tormöglichkeiten zu erspielen um das Spiel wieder offen zu gestalten, aber dies sollte an diesem Sonntag einfach nicht gelingen und spätestens, als sich die Gäste in der 65. Minute nach einem erneuten Konter im VfL-Strafraum durchwühlen und aus kurzer Distanz zum 2:0 vollenden konnten, war eine Vorentscheidung gefallen.

Der VfL suchte zwar weiter den Anschluss, konnte aber nicht mehr die notwendige Konsequenz entfalten um ernsthaft noch einmal in Spiel zurück zu kommen. Als Torben Bendt dann in der 77. Minute die gelb-rote Karte sah, weil er mit dem Schiedsrichter haderte und fünf Minuten später der TuS Heidkrug durch einen Foulelfmeter auf 3:0 erhöhen konnte, war die Partie dann endgültig entschieden. Auch wenn der Gästeangreifer, der in einem Zweikampf mit Christopher Kiy an der Strafraumgrenze zu Fall gekommen war, selbst verwundert über den Pfiff war, soll hierüber aber gar nicht lange diskutiert werden, denn die Niederlage lag darin sicherlich nicht begründet.

Der VfL Stenum AH fand unter dem Druck des frühen Rückstandes an diesem Tag einfach nicht zu seinem gewohnten Offensivspiel und muss so am Ende die ersten Niederlage der Saison gegen den neuen Tabellenführer TuS Heidkrug II hingenommen werden, der nicht deutlich besser war, aber die VfL-Fehler eiskalt ausnutzte. Da auch viele andere Spitzenmannschaften Federn ließen, bleibt der VfL aber auf Tuchfühlung zur Spitze und ist mit nur zwei Punkten Rückstand auf die Spitze Vierter. Am kommenden Wochenenede steht dann erneut ein Spitzenspiel auf dem Programm, wenn man zu Gast beim Tabellenzweiten aus Baris ist.

Tore:
0:1 (01.)
0:2 (65.)
0:3 (82./FE)

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Jörg Sanner, Mike Swatschina – Torben Bendt, Markus Mokros, Sascha Rustler, Jörg Sandfort, Uwe Steffen – Rainer Bartels, Christian Terwellen – Michael Cordes, Andreas Jordt, Christopher Kiy

Gelbe Karten: Torben Bendt, Michael Cordes, Christian Terwellen, 1 für TuS Heidkrug II

Gelb-rote Karte: Torben Bendt

Spieler des Tages: Christian Terwellen

Zuschauer: 25

Niedersachsenpokal: TV Sottrum – VfL Stenum AH

Samstag, September 12th, 1908

TV Sottrum AH - VfL Stenum AH

Wenig Losglück hatte der VfL Stenum AH bei der mit Spannung erwarteten Auslosung zur dritten Runde des Niedersachsenpokals, denn die Hoffnungen ruhten zumindest auf einem Heimspiel.

Nun wird es den VfL AH im Cup der beknackten Ansetzungen aber am Freitag, den 3. Oktober um 11 Uhr zum TV Sottrum führen.

Zumindest dürfte dies beruflich (im Gegensatz zur Vorrundenansetzung um 18.30 Uhr unter der Woche) den wenigsten Probleme bereiten, insbesondere allen Familienvätern aber schon jetzt ein glückliches Händchen bei der heimischen Beichte. ;)

Der 5. Spieltag im Überblick

Dienstag, September 8th, 1908

Wie immer berichtet das DK in der Dienstags-Ausgabe vom kompletten Spieltag der 1. Kreisklasse, dieses mal mit dem Titel „Stenumer Oldies haben die Jugend fest im Griff“.

Die Nordwest-Zeitung widmet ihre Schlagzeile hingegen dem Tabellenende: „Tungeln II wartet weiter auf ersten Punkt“.

VfL Stenum AH alleiniger Tabellenführer

Sonntag, September 6th, 1908

Nachdem der SC Dünsen am 5. Spieltag sein Heimspiel gegen den VfR Wardenburg II mit 1:2 verloren hat, steht der VfL Stenum AH mit nun insgesamt 13 Punkten nach fünf Spielen allein an der Spitze der 1. Kreisklasse.

Das Feld an der Tabellenspitze ist aber noch sehr breit und es folgen allein drei Teams mit 12 Punkten, darunter auch der TuS Heidkrug II, der in der kommenden Woche in Stenum zu Gast ist.

Tabelle nach dem 5. Spieltag

Tabelle nach dem 5. Spieltag

  • Suchen

  • Nächste Termine

    • No events.

    Terminkalender

    September 1908
    M D M D F S S
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930EC