zur VfL Stenum IV-Startseite

Monatsarchiv für März 1909

Der 22. Spieltag im Überblick

Mittwoch, März 24th, 1909

Die Geschehnisse des 22. Spieltags fasst das Delmenhorster Kreisblatt wie immer kurz zusammen. Hier geht’s direkt zur Online-Version des Artikels. Auch die Nordwest-Zeitung berichtet, bringt die Torminuten aus unserem Kick aber reichlich durcheinander.

VfL Stenum AH – SV Baris III 5:1 (1:1)

Montag, März 22nd, 1909

Am Sonntag, den 22.03.2009 empfing der VfL Stenum AH den Tabellenvierten SV Baris III und hat dabei nach drei Niederlagen in Folge endlich die ersten drei Punkte der Rückrunde eingefahren.

Bei schwierigen Bedingungen durch tiefen Boden und heftigen Wind begann das Spiel dabei verhalten und schnell wurde klar, dass das Spiel in erster Linie nur über Kampf zu gewinnen war.

Und den nahm der aufgrund der immer noch langen Verletztenliste wieder einmal auf vielen Positionen veränderte VfL AH dann ab Mitte der ersten Hälfte besser an. Den ersten Treffer des Tages markierten in der 33. Minute aber dennoch die Gäste, nachdem der VfL den Ball in der eigenen Abwehr nach eigentlich schon geklärter Situation vertendelte und ein Baris-Angreifer zum 0:1 abstauben konnte.

Die Antwort folgte aber postwendend. Harald Hoffmann trieb den Gegenangriff nach dem Rückstand an und flankte von der rechten Angriffsseite lang auf die Strafraumgrenze, wo Marco Janson den Ball mustergültig annehmen konnte und den Ball aus 16 Metern unhaltbar ins rechte untere Eck drosch.

Gegen Ende der ersten Hälfte bekam der VfL die Partie dann besser in den Griff und hatte immer mehr vom Spiel, ohne weitere Tore ging es aber mit dem 1:1 in die Pause.

Der Gästetrainer hatte seiner Truppe in der Halbzeit kräftig eingeheizt und so war zu erwarten, dass der SV Baris noch einmal kräftig aufdreht, der VfL AH bleib seiner Linie im zweiten Durchgang aber treu, ging in der Defensive energisch zu Werke und bekam darüber weiteres Oberwasser und das Spiel immer mehr in den Griff.

So dauerte es nur bis zur 50. Minute, als Markus Mokros den Ball in der eigenen Abwehr erkämpfte und den Ball auf die rechte Angriffsseite zu Harald Hoffmann spielte, der sich dann am rechten Strafraumeck gegen zwei Mitspieler durchsetze und den Ball überlegt in den rechten unteren Torwinkel zog.

Nun erspielte sich der VfL ein deutliches Übergewicht und hatte weitere gute Möglichkeiten, die Führung zu erhöhen. Die beste machte der Gästekeeper zunichte, als er in der 65. Minute einen fulminanten Schuss von Markus Mokros abwehrte, fünf Minuten später klingelte es dann aber wieder im Gästetor.

Bei einem Angriff über die rechte Angriffsseite wurde Christian Kruse zunächst noch gestoppt und der Ball ins Seitenaus geklärt. Den fälligen Einwurf führte dieser aber blitzschnell aus und bediente den aufgerückten Harald Hoffmann, der am ihm inzwischen bestens bekannten rechten Strafraumeck noch einen Haken schlug und dann unhaltbar ins rechte obere Eck abzog.

Etwas zuviel Red Bull hatte offenbar dieser Delmenhorster Kollege intus. Wäre der Unparteiische Günter Stolle auch nur auf jede zweite Schwalbe reingefallen, wäre es am Ende sicher nochmal spannend geworden.

Etwas zuviel Red Bull hatte offenbar dieser Delmenhorster Kollege intus. Wäre der Unparteiische Günter Stolle auch nur auf jede zweite Schwalbe reingefallen, wäre es am Ende sicher nochmal spannend geworden.

Mit diesem 3:1 ließ die Gegenwehr der Gäste dann langsam nach. Zwar versuchten Sie weiter, noch einmal den Anschluss zu markieren, aber der VfL hatte natürlich Sicherheit gewonnen und suchte weiter den Weg nach vorn. So konnte sich in der 83. Minute Kai Künzel mit dem 4:1 für seine unermüdliche Laufarbeit belohnen, als er den Ball im Mittelfeld eroberte, allein auf’s Tor zu lief, den Torhüter ausspielte und zum 4:1 einschob.

Gefährlich wurden die Gäste gegen Ende der Partie nur noch durch Standardsituation, aber selbst mit dieser mysteriösen Doppel-Schützen-Taktik war gegen die VfL-Abwehrreihe kein Kraut gewachsen.

Gefährlich wurden die Gäste gegen Ende der Partie nur noch durch Standardsituationen, aber selbst mit dieser mysteriösen Doppel-Schützen-Taktik war gegen die VfL-Abwehrreihe kein Kraut gewachsen.

Den Endstand besorgte der eine Minute zuvor eingewechselte Peter Terwellen, der aus seinem ersten Ballkontakt nach 142 Tagen gleich eine Bogenlampe aus 20 Metern ins lange Eck machte. Dass der Ball dabei leicht abgefälscht wurde wird in den Erzählungen sicher schon bald nicht mehr zu hören sein.

Folgenschwerer Wechsel in der 85. Minute: Kai Künzel wird durch Peter Terwellen ersetzt und die Geschichten um dessen Traumtor eine Minute später wird man sich nun wohl noch lange anhören können.

Folgenschwerer Wechsel in der 85. Minute: Kai Künzel wird durch Peter Terwellen ersetzt und die Geschichten um dessen Traumtor eine Minute später wird man sich nun wohl noch lange anhören können.

Am Ende ein verdienter Sieg einer VfL-Truppe, die nach den Pleiten in den Auftaktspielen des Jahres über eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung und den richtigen Kampfeswillen wieder zu sich gefunden und die ersten drei Punkte der Rückrunde eingefahren hat.

Tore:
0:1 (33.)
1:1 (34.) Marco Janson
2:1 (50.) Harald Hoffmann
3:1 (70.) Harald Hoffmann
4:1 (83.) Kai Künzel
5:1 (86.) Peter Terwellen

Es spielten:
Karsten Jesuszek – Christopher Kiy, Sascha Rustler, Volker Sölbrandt – Torben Bendt, Michael Cordes, Harald Hoffmann, Marco Janson, Markus Mokros – Christian Kruse, Kai Künzel – Andreas Jordt, Peter Terwellen

Gelbe Karten: 1 für SV Baris III

Spieler des Tages: die Mannschaft, die sich den Sieg mit einer geschlossenen Teamleistung erkämpft hat

Coach des Tages: Jens Meyer, der den verhinderten Wolfgang Hoffmann erfolgreich vertrat

Der 21. Spieltag im Überblick

Donnerstag, März 18th, 1909

Das Delmenhorster Kreisblatt fasst den 21. SPieltag der 1. Kreisklasse wie gewohnt zusammen. Hier geht’s zur Online-Version des DK-Artikels und zum parallelen Bericht der Nordwest-Zeitung.

TuS Heidkrug II – VfL Stenum AH 4:0 (1:0)

Dienstag, März 16th, 1909

Am Freitag, den 13.03.2009 führte den VfL Stenum AH die Reise zum Tabellenführer TuS Heidkrug II und mit einer absoluten Rumpftruppe gab es am Ende leider nichts zu holen und die favorisierten Platzherren gewannen mit 4:0.

Der VfL hatte dabei aus dem eigenen Kader aufgrund zahlreicher Verletzungen nur sieben Akteure zur Verfügung und musste ansonsten auf Aushilfen aus anderen Teams des Vereins zurückgreifen. Viel schwerer wog dann aber der frühe Rückstand, denn die Platzherren konnten bereits in der 3. Spielminute die 1:0-Führung erzielen. In der Folge wehrte sich die komplett umgestellte VfL-Truppe aber nach besten Möglichkeiten und bot der in dieser Saison spielerisch starken Heidkruger Mannschaft über Kampf Paroli. Zwar hatte der TuS insgesamt ein Übergewicht, konnte aber vor der Pause keinen weiteren Treffer markieren.

Der zweite Durchgang begann dann mit leichten Vorteilen für die Gäste und der VfL hatte zwei hochkarätige Möglichkeiten zum Ausgleich, konnte diese aber leider nicht nutzen. Und als der TuS Heidkrug dann in der 53. Minute nach einem Gegenangriff das 2:0 erzielen konnte, war eine erste Vorentscheidung gefallen.

Nachdem der VfL AH im zweiten Durchgang auch frühzeitig die beiden einzig verfügbaren Wechsel vornehmen musste, fehlten gegen Ende der Partie auch die Kraftreserven und so kam der Tabellenführer aus Delmenhorst noch zu zwei weiteren Treffern zum 4:0 Endstand.

Es spielten:
Hergen Geerken – Michael Cordes, Moppel Steffen, Mike Swatschina – Torben Bendt, Harald Hoffmann, Marco Janson, Markus Mokros, Jörn Steiner – Oliver Heinrich, Kai Künzel – Pascal Janssen, Axel Kloppenburg

Gelbe Karten: Bendt, 2 für TuS Heidkrug II

Der 20. Spieltag im Überblick

Donnerstag, März 11th, 1909

Auch den 20. Spieltag fasst das Delmenhorster Kreisblatt wieder kurz zusammen, hier geht’s direkt zur Online-Version. Ebenso berichtet auch die Nordwest-Zeitung.

DK: Der 20. Spieltag im Überblick

VfL Stenum AH – RW Hürriyet II 3:6 (2:1)

Montag, März 8th, 1909

Auch in der zweiten Partie der Rückrunde blieb der VfL Stenum AH am Sonntag, den 08.03.2009 sieglos. Nachdem das Hinspiel gegen RW Hürriyet II noch mit 4:2 gewonnen werden konnte, setzte es im Rückspiel eine 3:6-Niederlage.

Dabei begann für den VfL AH alles nach Plan. Bei ungemütlicher, nasskalter Witterung und einem nur schwer bespielbaren Boden entwickelte sich erwartungsgemäß auf beiden Seiten kein technisch brilliantes Spiel und die Partie lebte in erster Linie von Kampf. Und den nahm der VfL zunächst besser an und bestimmte über den gesamten ersten Durchgang hinweg die Partie.

In der 17. Minute konnte Torben Bendt dabei den ersten Treffer der Partie markieren und verwandelte ein Zuspiel von Harald Hoffmann mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern ins lange Eck.

Die Gäste suchten in der Folge mit ihren quirligen Angreifern nun stärker den Weg nach vorne, kam gegen die in dieser Phase der Partie noch gut gestaffelte Defensive des VfL aber nicht zum Zug. So konnte Stenum dann nach einer halben Stunde die Führung erhöhen. Volker Sölbrandt hatte sich auf der linken Angriffsseite sehenswert gegen mehrere Gegenspieler durchgesetzt, legte ab zu Rainer Bartels und dieser verwandelte zum 2:0.

Eine kampfbetonte Partie entwickelte sich bei ungemütlicher Witterung und nahezu widrigen Platzverhältnissen. So wurden die restlichen für diesen Sonntag auf der Stenumer Sportanlage geplanten Partien allesamt abgesagt.

Während sich die Delmenhorster gegen Ende des ersten Durchgangs immer mehr auf Nickligkeiten, Beleidigungen und Meckereien konzentrierten, suchte der VfL weiter den Weg nach vorne und versuchte noch vor der Pause eine Vorentscheidung herbeizuführen, vor dem Tor war man aber nun zu inkonsequent und versäumte es mehrfach, den dritten Treffer zu markieren.

Und so kam es wie es kommen musste und die Gäste aus Hürriyet kamen noch vor der Pause mit einem Angriff über die rechte Seite zum Torerfolg, als der VfL nach eigenem Ballverlust nicht schnell genug umschaltete und eine scharfe Flanke des Gegners unglücklich ins eigene Tor lenkte.

Der VfL nahm sich vor, nach dem Seitenwechsel ein drittes Tor nachzulegen, um wieder mehr Ruhe in die Partie zu bekommen, aber das Team fand überhaupt nicht mehr zu der Linie, die man weitestgehend im ersten Durchgang noch im Spiel hatte und nach einigen Umstellungen durch notwenige Wechsel in der Pause stimmte auch die generelle Zuorndung nicht mehr.

Dies konnte der RW Hürriyet in der 54. Minute ausnutzen und kam zum Ausgleichstreffer, nachdem der VfL den Ball im eigenen Strafraum nicht unter Kontrolle brachte. Sechs Minuten später gingen die Gäste dann erstmals in Führung, nachdem der VfL in der eigenen Abwehrreihe unnötig den Ball vertendelte und den Gästeangreifer einlud.

Der VfL stemmte sich noch einmal gegen die drohende Niederlage und Markus Mokros konnte in der 65. Minute nach einem langen Freistoß von Torben Bendt nochmals egaliseren, in den letzen 20 Minuten gingen dem VfL dann aber sowohl die Ideen als auch die Kraft aus.

Zwar suchte man zunächst weiter den Weg nach vorn, versäumte es aber mehr und mehr nach den eigenen Ballverlusten rechtzeitig umzuschalten, so dass die Gäste in regelmäßigen Abständen gefährliche Überzahlangriffe starteten, die in der 72., 80. und 87. Minute zum Erfolg führten und am Ende einen 6:3-Erfolg für die mit Verstärkung aus ihrer ersten Herrenmannschaft angereisten Gäste aus Hürriyet bedeuteten, denen es im zweiten Durchgang von einem weitgehend desorientierten VfL AH zu einfach gemacht wurde.

Tore:
1:0 (17.) Torben Bendt
2:0 (30.) Rainer Bartels
2:1 (40.)
2:2 (52.)
2:3 (60.)
3:3 (65.) Markus Mokros
3:4 (72.)
3:5 (80.)
3:6 (87.)

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Jörg Sandfort, Jörg Sanner – Torben Bendt, Michael Cordes, Harald Hoffmann, Markus Mokros, Volker Sölbrandt – Rainer Bartels, Sascha Rustler – Helge Behrens, Marco Janson, Christian Kruse

Gelbe Karten: (erstaunlicherweise nur) 3 für RW Hürriyet II

Spieler des Tages: Markus Mokros

Der 19. Spieltag im Überblick

Mittwoch, März 3rd, 1909

Leider hat auch die Presse wie jedes Mal Wind von unserem Spiel bekommen, aber auch alle weiteren Partien werden wie immer in der kurzen Spieltags-Übersicht des Delmenhorster Kreisblatts zusammengefasst. Übrigens nicht wundern, der letzte Spieltag wird offiziell als 19. Spieltag geführt, da die drei vorherigen komplett ausgefallen sind.

Mannschaftsfoto vom 31.08.2008

Mittwoch, März 3rd, 1909

Es ist zwar schon eine Weile her, dass die Mannschafts- und Spielerfotos gemacht wurden, aber leider hat sich die Online-Stellung etwas verzögert. Hier vorab schon einmal das Mannschaftsfoto (Großansicht), die Einzelbilder folgen demnächst.

obere Reihe von links: Coach Wolfgang Hoffmann, Sascha Rustler, Jens Meyer, Torben Bendt, Jörg Sandfort, Michael Cordes, Markus Mokros, Jörg Sanner, Helge Behrens, Peter Terwellen – vordere Reihe von links: Harald Hoffmann, Andreas Jordt, Ingo Witt, Torben Lohwasser, Marco Janson, Tobias Ihde, Christian Terwellen

VfR Wardenburg II – VfL Stenum AH 10:2 (4:1)

Dienstag, März 2nd, 1909

Der Rückrundenauftakt des VfL Stenum AH ging am Sonntag, den 01.03.2009 bei der Zweitvertretung des VfR Wardenburg kräftig in die Hose. Dabei war der VfL eine Stunde vor Spielbeginn mangels Masse und einiger angeschlagener Akteure unter den Anwesenden noch gar nicht spielfähig, aber da Marco Oltmanns, Edgar Sölbrandt, Moppel Steffen und Jörn Steiner dankenswerterweise ihren vermutlich anders verplanten Sonntag Nachmittag opferten, konnte man immerhin die Reise nach Wardenburg antreten.

Hier kam man dann aber schlecht ins Spiel und der VfR Wardenburg konnte relativ schnell eine 2:0-Führung vorlegen. Mitte des ersten Durchgangs hatte der VfL AH dann seine besten Minuten und konnte in der 36. Minute auf 1:2 verkürzen. Edgar Sölbrandt hatte einen Freistoß aus der eigenen Hälfte schnell ausgeführt und Rainer Bartels in der Spitze in Szene gesetzt, der sicher verwandelte. Danach hatte der VfL vereinzelte Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen, kurz vor der Pause brachte man den Gegner aber mit leichten Ballverlusten zweimal entscheidend ins Spiel, so dass der VfR noch vor dem Halbzeitpfiff mit einem Doppelschlag auf 4:1 erhöhen konnte.

So wie hier spielte sich das Geschehen über die gesamten 90 Minuten hinweg mehrheitlich in der Hälfte des VfL Stenum AH ab.

Spätestens als der VfR Wardenburg nach dem Wechsel die Führung schnell ausbauen konnte, war die Partie dann endgültig entschieden und die über 3-monatige Trainingspause machte sich gegen die junge, spielerisch und konditionell überlegene Wardenburger Truppe bemerkbar. Nachdem die Führung zwischenzeitlich auf 8:1 ausgebaut wurde, konnte Dennis Haren nach Vorarbeit von Harald Hoffmann in der 69. Minute den zweiten Stenumer Treffer markieren, außer einem Pfostentreffer kurz vor Ende der Partie war mehr für den VfL aber nicht mehr drin. Nachdem zwischenzeitlich das 9:2 erzielt wurde, fiel dann mit dem Schlusspfiff auch noch der zehnte Treffer für die Platzherren.

Tore:
1:0 (07.)
2:0 (16.)
2:1 (35.) Rainer Bartels
3:1 (40.)
4:1 (41.)
5:1 (50.)
6:1 (54.)
7:1 (56.)
8:1 (68.)
8:2 (69.) Dennis Haren
9:2 (80.)
10:2 (90.)

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Jörg Sanner, Edgar Sölbrandt – Michael Cordes, Harald Hoffmann, Jörg Sandfort, Volker Sölbrandt, Uwe Steffen – Rainer Bartels, Torben Bendt – Dennis Haren, Markus Mokros, Jörn Steiner – Marco Oltmanns

Gelbe Karten: Torben Bendt, 2 für VfR Wardenburg II

Spieler des Tages: Edgar Sölbrandt

  • Suchen

  • Nächste Termine

    • No events.

    Terminkalender

    März 1909
    M D M D F S S
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031EC