zur VfL Stenum IV-Startseite

Monatsarchiv für April 1909

Kreispokal: VfL Stenum AH – VfL Stenum Oldies 5:7 n.E.

Freitag, April 30th, 1909

Am Mittwoch, den 29.04.2009 hat der VfL Stenum AH das Viertelfinal-Vereinsderby im Altherren-Kreispokal gegen die eigenen Oldies nach einem 3:3 (1:0) nach regulärer Spielzeit im Elfmeterschießen verloren.

Dabei sah es lange Zeit nach einer klaren Angelegenheit für die AH-Truppe aus. Im ersten Durchgang hatte man das Spiel über weite Strecken fest im Griff und ließ nur wenige Gelegenheiten der Oldies zu. Im Spiel nach vorn hingegen hatte man selbst viele Möglichkeiten, von denen im ersten Durchgang aber nur eine genutzt werden konnte: Christian Kruse hat in der 17. Minute eine Hereingabe von Harald Hoffmann von der rechten Seite per Kopf aus kurzer Distanz zur verdienten Führung eingenickt. Ansonsten hielt Oldie-Keeper Klaus Panzram sein Gehäuse mit zahlreichen Paraden vorerst sauber.

Nach dem Seitenwechsel dominierten dann zunächst weiter die Alten Herren und konnten in der 43. Minute durch einen sehenswerten Schlenzer von Torben Bendt aus etwa 22 Metern von der linken Angriffsseite ins lange Eck auf 2:0 erhöhen, nur drei Minuten später sogar auf 3:0, nachdem Christian Kruse eine Flanke von Michael Cordes verwerten konnte und per Kopf den zweiten Treffer des Tages markieren konnte.

Gut zwanzig Minuten vor dem Spielende eigentlich eine klare Sache, aber dann brach der VfL AH völlig unnötig und unerklärlich ein und nachdem die Oldies in der 52. Minute den Anschlusstreffer markieren konnten, als der VfL AH zu zaghaft agierte und den Ball nicht aus der eigenen Abwehrreihe nach vorne bekam, witterten diese ihre Chance.

In der Folge zeigten sich die Alten Herren völlig verunsichert und von der Rolle und nichts lief mehr zusammen, während die Oldies alle Kräfte mobilisierten und weiter nach vorne drängten – und so in der 59. Minute zum 2:3 kamen.

Zum zweiten Mal muss Keeper Lohwasser nach mangelhafter Defensivarbeit den Ball aus dem Netz holen und die Oldies wittern Morgenluft.

Sieben Minuten vor dem Ende der Partie gelang dann sogar noch der 3:3-Ausgleich, ebenso wie der Treffer zuvor begünstigt durch viel zu langsames Umschalten der AH-Kicker und zu zaghaftes Agieren in der Defensive.

Erst in den Schlussminuten fand der VfL AH wieder zu sich und erkämpfte sich vereinzelte Möglichkeiten, in der regulären Spielzeit sollte aber keine Entscheidung mehr fallen.

Katze Panzram pariert gegen Rainer Bartels bereits seinen zweiten Elfmeter, legt damit den Grundstein für den Erfolg der Oldies und avanciert nach seiner Top-Leistung in der regulären Spielzeit endgültig zum Matchwinner.

Im Elfmeterschießen hatten dann schließlich die Oldies die besseren Nerven, denn während der VfL AH zweimal an Keeper und Matchwinner Klaus Panzram scheiterten, brachten die Oldies vier von fünf Versuchen im Tor unter und ziehen nach einem unfassbaren Spielverlauf ins Halbfinale ein, in dem nun die Altherren-Vertretung der Sportfreunde Littel wartet. Das zweite Halbfinale bestreiten die SG Döhlen/Großenkneten und der SV Tungeln.

Tore:
1:0 (17.) Christian Kruse
2:0 (43.) Torben Bendt
3:0 (46.) Christian Kruse
3:1 (52.)
3:2 (59.)
3:3 (63.)

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Jörn Steiner, Mike Swatschina – Torben Bendt, Harald Hoffmann, Markus Mokros, Jörg Sandfort, Volker Sölbrandt – Christian Kruse, Sascha Rustler – Rainer Bartels, Michael Cordes, Heiko Witte

Der 26. Spieltag im Überblick

Mittwoch, April 28th, 1909

Das DK fasst wie gewohnt den Wochenend-Spieltag zusammen, hier geht’s direkt zur Online-Version. Ebenso berichtet auch die Nordwest-Zeitung.

VfL Stenum AH – TuS Vielstedt 2:3 (2:1)

Samstag, April 24th, 1909

Nur zwei Wochen nach dem ersten Spiel gegen den TuS Vielstedt, stand am Freitag, den 24.04.2009 auch schon das Rückspiel an, das der VfL Stenum nach einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung noch aus der Hand gab und am Ende mit 2:3 gegen den TuS Vielstedt verlor, dem damit die Revanche für das Hinspiepl geglückt ist.

Wie schon vor zwei Wochen erwischte der VfL dabei den besseren Start und kam nach einem abwartenden Beginn bereits nach 11 Minuten zum Führungstreffer. Torben Bendt hatte nach Foul an ihm selbst einen Freistoß von der linken Seite vor’s Tor gebracht und nachdem Markus Mokros sich im Strafraum geschickt frei gelaufen hatte, hatte dieser keine Mühe aus fünf Metern den Ball per Direktabnahme einzuschieben.

In der Folge hatten die Platzherren weitere vereinzelte Möglichkeiten, versäumten es aber zunächst, die Führung zu erhöhen. In der 25. Minute gelang dann aber doch der zweite Treffer, nachdem Torben Bendt Rainer Bartels mustergültig in Szene gesetzt hatte und dieser zum 2:0 vollstreckte.

Gut lachen hatten Kai Künzel und der VfL AH noch nach rund 25 Minuten, später sollte sich das aber ändern.

Unerklärlicherweise wurde der VfL damit aber etwas nachlässiger und ging nicht mehr konsequent genug zu Werke und so fiel der Anschluss für die Gäste beinahe typisch, als drei Stenumer den Ball nicht unter Kontrolle bekamen und der pfeilschnelle Gästeangreifer einen Abpraller nutzte, allein auf Torhüter Lohwasser zu lief und diesem keine Chance ließ. Ein unnötiger Gegentreffer zu diesem Zeitpunkt, aber im zweiten Durchgang sollten noch viel unnötigere fallen.

Der TuS Vielstedt, der seine eigenen Angriffsbemühungen zum Ende des ersten Durchgangs verstärkte und auch nach dem Seitenwechsel zeigte, dass er sich so einfach nicht geschlagen geben wollte, kam in der 51. Minute zum Ausgleich. Ein Eckball von der linken Angriffsseite kam dicht vor das Tor und Freund und Feind köpften den Ball quasi gleichzeitig Torhüter Lohwasser zum Ausgleich durch die Beine.

Daraufhin entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die aber ungenutzt blieben. Der letzte Treffer des Tages fiel dann in der 67. Minute. Es war erneut eine Ecke von der gleichen Seite, die auch wieder dicht vor das Tor gezogen wurde und dieses mal war es eine Uneinigkeit von Volker Sölbrandt und Torhüter Lohwasser, der sich beim Versuch den eigenen Mann zu überspringen den Ball unglücklich ins eigene Netz lenkte.

Der VfL warf nach diesem unnötigen Rückstand noch einmal alles nach vorne und so entwickelte sich in den letzten Minuten ein offener Schlagabtausch, der aber keine weiteren Treffer mehr hervor brachte. Am Ende eine vermeidbare Niederlage, nachdem man im ersten Durchgang eigentlich schon alles hätte klar machen können.

Tore:
1:0 (11.) Markus Mokros
2:0 (25.) Rainer Bartels
2:1 (28.)
2:2 (51.)
2:3 (67./ET)

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Christopher Kiy, Mike Swatschina – Rainer Bartels, Torben Bendt, Harald Hoffmann, Markus Mokros, Jörg Sandfort, Volker Sölbrandt – Kai Künzel – Michael Cordes, Andreas Jordt, Christian Kruse

Gelbe Karten: 3 für TuS Vielstedt

Spieler des Tages: Jörg Sandfort

Der 25. Spieltag im Überblick

Donnerstag, April 22nd, 1909

Den 25. Spieltag der 1. Kreisklasse fasst das Delmenhorster Kreisblatt wie folgt zusammen und auch die Nordwest-Zeitung berichtet.

SF Wüsting II – VfL Stenum AH 1:0 (0:0)

Sonntag, April 18th, 1909

Am Freitag, den 17.04.2009 war der VfL Stenum AH zu Gast bei der abstiegsbedrohten Reserve der Sportfreunde Wüsting und konnte hier den Erfolg aus dem Hinspiel nicht wiederholen und am Ende gewannenen die Gastgeber aufgrund der höheren Kampf- und Laufbereitschaft verdient mit 1:0.

Das Spiel sah dabei zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Im ersten Durchgang war der VfL in einer insgesamt eher zurückhaltenden Partie die bessere Mannschaft und hatte zweimal beste Gelegenheiten, in Führung zu gehen, Kai Künzel brachte aber in der 8. Minute einen Konter nicht im Tor unter und in der 15. Minute hatte der VfL Pech, als man nach einer Ecke von Völker Sölbrandt im Gewühl am Pfosten scheiterte.

Danach wurden die Wüstinger dann mutiger und Mitte der ersten Hälfte gab es eine regelrechte Drangphase und Aushilfs-Torhüter Jesuszek musste mehrfach gute Möglichkeiten parieren, ebenso wie Jörg Sandfort, der in der 20. Minute einen Ball per Kopf noch auf der Linie klärte.

Eine der wenigen VfL-Möglichkeiten an diesem Tag: Torben Bendt scheitert mit einem Freistoß aus der Distanz knapp.

Bis zur Pause sollten auf beiden Seiten keine Tore mehr fallen und der VfL nahm sich vor, im zweiten Durchgang mit einem Tor Ruhe ins Spiel zu bringen, aber Stenum kam nun überhaupt nicht mehr ins Spiel und zollte offenbar der anstrengenden Woche mit 3 Spielen in 7 Tagen Tribut. Gegen starken Wind und 11 tapfer gegen den Abstieg kämpfende Wüstinger lieferte der VfL eine der schlechtesten Halbzeiten der ganzen Saison ab: immer einen Schritt zu spät, nicht energisch genug in den Zweikämpfen und völlig ideenlos im Spiel nach vorn.

Und so kam es, wie es kommen musste: in der 70. Minute traf der ansonsten hervorragend haltende Torhüter Jesuszek bei einem Abstoß den Ball nicht richtig und dieser landete direkt beim Gegner, der keine Mühe hatte, allein vor dem Tor den Führungs- und gleichzeitig Siegtreffer für die Gastgeber zu markieren, denn bis zum Schluss schaffte es der VfL nicht, sich noch einmal aufzubäumen und so gingen die Sportfreunde Wüsting am Ende völlig verdient als Sieger vom Platz.

Tor:
1:0 (70.)

Gelbe Karten: Torben Bendt, Sascha Rustler, 3 für SF Wüsting II

Es spielten:
Karsten Jesuszek – Christopher Kiy, Jörg Sandfort, Ingo Witt – Torben Bendt, Michael Cordes, Marco Janson, Markus Mokros, Volker Sölbrandt – Rainer Bartels, Kai Künzel – Helge Behrens, Tobias Ihde, Andreas Jordt, Christian Kruse

Spieler des Tages: Ingo Witt

Das Oster-Wochenende im Überblick

Donnerstag, April 15th, 1909

Am Oster-Wochenende herrschte reger Spielbetrieb in der 1. Kreisklasse und das Delmenhorster Kreisblatt fasst das Geschehen kompakt zusammen. Hier geht’s zur Online-Version.

für eine vergrößerte Ansicht bitte auf den Artikel klicken

TuS Vielstedt – VfL Stenum AH 3:4 (3:4)

Mittwoch, April 14th, 1909

Am Ostermontag, den 13.04.2009 hat der VfL Stenum AH drei wichtige Punkte beim TuS Vielstedt eingefahren. Nachdem die Partie in dieser Saison wegen schlechter Witterung schon insgesamt dreimal abgesagt werden musste, fand das erste Kräftemessen mit dem TuS in dieser Saison nun bei sommerlichen Temperaturen statt und endete 4:3 für den VfL.

Dieser begann mit einem Blitzstart und konnte bereits in der 3. Spielminute den ersten Treffer des Tages markieren. Torben Bendt hatte zunächst einen Freistoß scharf auf’s Tor gezogen, der Torhüter konnte den Ball allerdings nur an die Latte lenken und Kai Künzel hatte keine Probleme, den Abpraller aus kurzer Distanz zu verwerten.

In der Folge entwickelte sich in diesem Duell der Generationen zunächst ein von beiden Seiten abwartendes Spiel, bei dem der routiniertere VfL AH gegen die junge TuS-Truppe aber leichte Vorteile entwickelte und so nach 20 Minuten auch schon zum 2:0 kam, als Markus Mokros Kai Künzel in der Spitze in Szene setzte, dieser den Torwart aussteigen ließ und von der rechten Seite seinen zweiten Treffer markierte.

Zunächst spielte sich das Geschehen mehrheitlich und abwartend im Mittelfeld ab, später entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch.

Mitte des ersten Durchgangs bäumte sich der TuS Vielstedt dann aber auf und der VfL ließ den Platzherren im Mittelfeld zuviel Raum – und wurde in der 30. Minute mit dem Anschlusstreffer (wenn auch durch einen zweifelhaften Freistoß) bestraft. Nur fünf Minuten später wurde der VfL dann Opfer einer klaren Fehlentscheidung von Schiedsrichter Günter Stolle (der kurzfristig für Adolf Mass eingesprungen war), der in einer normalen Abwehraktion ein Handspiel von Torben Bendt gesehen haben will und zur Überraschung aller 22 Akteure auf den Elfmeterpunkte zeigte.

Beinahe hätte Keeper Lohwasser den Strafstoß pariert, aber der Ball rutschte zum 2:2-Ausgleich unter ihm durch. Nur drei Minuten später hatte Vielstedt dann erneut Grund zum Jubeln, denn nach einem Eckball stimmte die Zuordnung in der Defensive nicht und den abgefälschten Ball stocherte am Ende ein Angreifer der Gastgeber über die Linie.

Noch vor dem Seitenwechsel hatte der VfL aber die passende Antwort. In der 40. Minute verwandelte Torben Bendt mit einem überlegten und platzierten Schlenzer nach Foul an Cordes den fälligen Freistoß direkt, eine Minute vor der Pause erzielte Kai Künzel nach schöner Vorarbeit und Hereingabe von Sascha Rustler über die rechte Seite aus kurzer Entfernung das 4:3.

Im zweiten Durchgang konnte Torhüter Torben Lohwasser seinen Kasten sauber halten.

Dass es nach dieser Torreichen ersten Hälfte im zweiten Durchgang keine weiteren Treffer mehr geben sollte, ließ sich beim Pausentee kaum erahnen, aber im zweiten Durchgang entwickelte sich ein insgesamt recht ausgeglichenes Spiel, das nur wenige gute Torgelegenheiten auf beiden Seiten zuließ. Insgesamt hatte der VfL AH hierbei die Oberhand und war trotz der sommerlichen Temperaturen und des kraftraubenden Spiels am Ostersamstag bis zum Schluss hellwach und schaukelte den Sieg gegen die Sonne, den Wind und die lauffreudige Vielstedter Truppe am Ende verdient nach Hause.

Tore:
0:1 (03.) Kai Künzel
0:2 (20.) Kai Künzel
1:2 (30.)
2:2 (35./HE)
3:2 (38.)
3:3 (40.) Torben Bendt
3:4 (44.) Kai Künzel

Es spielten:
Torben Lohwasser – Tobias Ihde, Mike Swatschina, Ingo Witt – Torben Bendt, Michael Cordes, Marco Janson, Markus Mokros, Sascha Rustler – Rainer Bartels, Kai Künzel – Helge Behrens, Christopher Kiy, Jörg Sandfort, Volker Sölbrandt

Gelbe Karten: Mike Swatschina, Sascha Rustler, Ingo Witt, 2 für TuS Vielstedt

Spieler des Tages: wieder einmal die Mannschaft, die sich den Sieg geschlossen erkämpft hat

VfL Stenum AH – SC Dünsen 5:5 (2:4)

Montag, April 12th, 1909

Am Samstag, den 11.04.2009 lieferten sich der VfL Stenum AH und der Tabellenzweite SC Dünsen nach dem hochklassigen 3:3 im Hinspiel bei sommerlichen Temperaturen ein weiteres rassiges Duell, das am Ende nach einem irren Spielverlauf 5:5 endete.

Den besseren Start erwischten dabei die Platzherren. Kai Künzel hatte sich auf der rechten Angriffsseite schön durchgesetzt und in den Strafraum geflankt, wo Marco Janson per Kopf auf Torben Bendt ablegte, dieser aber per Foul am Torschuss gehindert wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte der gefoulte Bendt selbst in der 5. Spielminute sicher.

Per Foulelfmeter erzielt Torben Bendt in der 5. Spielminute den ersten Treffer des Tages. Dass sich dieses Schauspiel noch 2x wiederholen sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnen.

Niemand weiß, wie das Spiel verlaufen wäre, hätte Kai Künzel nur zwei Minuten später seine Großchance genutzt, als er zwei Verteidiger abhängte und allein auf’s Tor zu lief, am Ende aber knapp am Gästetorhüter scheiterte. So aber schlug nach kurzer Zeit der selbsterklärte Aufstiegsaspirant aus Dünsen zu. Der VfL bekam den Ball dabei in der Defensive nicht unter Kontrolle und eine eigentlich verunglückte Flanke trudelte durch die Mitte, wo ein Dünsener Angreifer den Ball direkt aus 22 Metern direkt nahm und mustergültig traf, so dass er im rechten unteren Eck einschlug.

Der VfL wollte sich davon nicht einschüchtern lassen und suchte weiter den Weg nach vorn, wurde dabei aber nur zwei Minuten nach dem Ausgleich eiskalt ausgekontert. Den Überzahlangriff der Gäste konnte Lohwasser im ersten Anlauf dabei noch parieren, den Abpraller konnten die Dünsener dann aber freistehend nutzen und ungehindert einschieben.

Stenum konnte im Spiel nach vorne in der Folge nicht viel bewirken und einzig Harald Hoffmann hatte in der 25. Minute eine nennenswerte Chance auf den Ausgleich, scheiterte aus spitzem Winkel aber am Keeper. Und auch in der Rückwärtsbewegung zeigte Stenum nun Defizite und hatte immer wieder Probleme beim Umschalten nach den eigenen Ballverlusten.

Und so kam der SCD in der 30. Minute zum 3:1, nachdem der VfL im Mittelfeld nicht energisch genug zur Sache gegangen war und Dünsen aus 20 Metern ungehindert mit dem zweiten Sonntagsschuss des Tages erhöhen konnte.

Nur vier Minuten später schien das Spiel entschieden: nach einem Freistoß, den der SCD lang auf’s Tor zog, stand der VfL schlecht und so kam ein Gästeangreifer am langen Pfosten ohne Bedrängnis und vor Keeper Torben Lohwasser an den Ball und konnte diesen zum 4:1 ins Tor spitzeln.

Noch vor der Pause kam der VfL AH aber zum wichtigen Anschlusstreffer. Nach einem quer abgelegten Freistoß prüfte zunächst Ingo Witt den Gästekeeper, der abprallen ließ und – keiner weiß bis heute wie – auch ein zweites mal abwehren konnte, als Kai Künzel den Abpraller aus kürzester Distanz auf’s Tor zog. Den neuerlichen Abpraller versenkte dann aber Torben Bendt mit einem Gewaltschuss von der Strafraumgrenze im Tor.

Fortan wurde die Partie immer kampfbetonter und hitziger, dass Schiedsrichter Conrad Ammermann aber bis zum Spielende insgesamt 15 Karten zücken sollte, ließ sich zum Seitenwechsel auch noch nicht erahnen.

Zum Rapport: Schiedrichter Conrad Ammermann versuchte wie hier desöfteren, die aufgebrachten Gemüter zu beruhigen, dies gelang ihm aber weder mit Worten noch mit Karten.

Eine von insgesamt neun gelben Karten für die Gäste gab es dabei in der 59. Spielminute als bei einem Gewühl im Strafraum Marco Janson zu Fall gebracht wurde und der Unparteiische ein zweites Mal auf den Punkt zeigte. Torben Bendt ließ sich auch diese Chance nicht entgehen und verwandelte zum 3:4, was die Intensität, mit der auf beiden Seiten zu Werke gegangen wurde, noch einmal erhöhte.

So hätte es in der 66. Minute beinahe einen weiteren Foulelfmeter für die Gastgeber gegeben, für ein Foul auf der Strafraumgrenze an Volker Sölbrandt gab der Schiedsrichter aber nur einen Freistoß, der leider nichts einbrachte. Kurz darauf konnte der VfL Stenum AH dann aber den Ausgleich erzielen. Torben Bendt hatte sich zunächst ein Herz gefasst und aus der Distanz abgezogen und Rainer Bartels konnte aus kurzer Entfernung den Abpraller nutzen und zum Ausgleich abstauben.

Es entwickelte sich ein immer härter geführtes Spiel mit zahlreichen Fouls und Provokationen und in der 81. Minute zeigte Schiedsrichter Ammermann dann doch noch ein drittes Mal auf den Punkt. Kai Künzel lief allein auf den Gästetorhüter zu, spitzelte den Ball per Kopf über ihn hinweg und wurde dann von ihm zu Fall gebracht. Torben Bendt schnappte sich auch in dieser Situation den Ball und verwandelte sicher und unter großem Jubel zur 5:4-Führung.

Aller guten Dinge sind drei: Torben Bendt behält auch beim dritten Strafstoß die Nerven und verlädt den Dünsener Torhüter zur 5:4-Führung.

Der SCD warf nun noch einmal alles nach vorne und beim VfL Stenum schwanden nach der kraftraubenden Partie langsam die Kräfte und so konnte sich der VfL in der Schlussphase nur noch darauf beschränken, das Ergebnis zu verteidigen – erst recht, als Ingo Witt in der 82. Spielminute wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte sah und man in Unterzahl auskommen musste.

Und leider glückte dieses Unterfangen nur bis zur 89. Minute, als Dünsen einen der vielen Angriffe in den Schlussminuten abschließen konnte und ein Gästeangreifer aus 14 Metern eine Hereingabe ungestört und glücklich mit dem Knie ins Tor beförderte.

In der langen Nachspielzeit wurde es dann noch einmal turbulent. Zunächst hatte SCD-Heißsporn Helms nach einer lautstarken „Verpiss Dich, Du Wichser!“-Einlage Glück, dass diese nur mit einer gelben Karte geahndet wurde, nur eine Minute später wurde dann der VfL Stenum nach gelb-roter Karte gegen Torben Bendt ein weiteres Mal dezimiert.

Die letzten Minuten mussten also in doppelter Unterzahl überstanden werden, was aber gelingen sollte und so ging die kuriose Partie am Ende 5:5 Unentschieden aus. Unterm Strich ein leistungsgerechtes Ergebnis in einer mit 13 gelben und 2 gelb-roten Karten sowie 3 Foulelfmetern überdurchschnittlich hitzigen Partie. Und ein Ergebnis, mit dem der VfL trotz der Führung bis kurz vor Schluss sicher besser leben kann als der SC Dünsen, der im Aufstiegskampf nach zwischenzeitlicher 4:1-Führung weitere Federn lassen musste.

Tore:
1:0 (05.) Torben Bendt (FE)
1:1 (14.)
1:2 (16.)
1:3 (30.)
1:4 (34.)
2:4 (37.) Torben Bendt
3:4 (59.) Torben Bendt (FE)
4:4 (69.) Rainer Bartels
5:4 (81.) Torben Bendt (FE)
5:5 (89.)

Es spielten:
Torben Lohwasser – Christopher Kiy, Sascha Rustler, Mike Swatschina, Ingo Witt – Rainer Bartels, Torben Bendt, Harald Hoffmann, Marco Janson, Markus Mokros – Kai Künzel – Michael Cordes, Tobias Ihde, Jörg Sandfort, Volker Sölbrandt

Gelbe Karten: Torben Bendt, Jörg Sandfort, Sascha Rustler, Ingo Witt, 9 (in Worten: neun) für SC Dünsen

Gelb-rote Karten: Torben Bendt, Ingo Witt

Spieler des Tages: die Mannschaft, die sich nach dem 1:4 geschlossen gegen die Niederlage gestemmt und den Punkt redlich verdient und erkämpft hat

Der 24. Spieltag im Überblick

Mittwoch, April 7th, 1909

Den 24. Spieltag der 1. Kreisklasse fasst wie immer das Delmenhorster Kreisblatt zusammen. Zudem berichtet auch die Nordwest-Zeitung zu den einzelnen Spielen.

VfL Stenum AH – TV Falkenburg 1:0 (0:0)

Montag, April 5th, 1909

Das Rückspiel des VfL Stenum gegen den TV Falkenburg am Sonntag, den 05.04.2009 war wie auch schon das Hinspiel zumindest im Ergebnis eine enge Angelegenheit, am Ende gewann der VfL AH aber verdient mit 1:0.

Dabei war der VfL in einem spielerisch nicht allzu hochklassigen Spiel über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft und hatte deutlich mehr vom Spiel, im Spiel nach vorn fehlten aber Kreativität und die richtige Durchschlagskraft.

So war das Spiel nicht von vielen hochkarätigen Tormöglichkeiten geprägt und die Möglichkeiten, die sich ergaben, wusste der VfL nicht zu nutzen. Am knappsten scheiterte dabei Sascha Rustler im ersten Durchgang, der binnen drei Minuten gleich zweimal Aluminium traf.

Zumindest stand man aber auch in der Defensive gut und so kamen auch die Falken zu keinen größeren Gelegenheiten und Torhüter Hergen Geerken, der dankenswerterweise den fehlenden Stammtorhüter Lohwasser kurzfristig ersetzte, konnte seinen Kasten sauber halten.

So wie hier spielte sich das Geschehen vermehrt vor dem Gehäuse der Falken ab, dem VfL fehlte aber lange die nötige Durchschlagskraft für den Führungstreffer.

Im zweiten Durchgang dann das gleiche Spiel: der VfL hatte in einer insgesamt schwachen Partie mehr vom Spiel, tat sich aber vor dem Tor weiter schwer und konnte lange Zeit keinen Treffer markieren und mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie auch hektischer und der Schiedsrichter zeigte sich in vielen Situationen überfordert.

Eine gute Viertelstunde vor Spielende fiel dann aber der erlösende Treffer: Harald Hoffmann hatte den Ball im Mittelfeld erobert und Marco Janson auf der linken Seite in Szene gesetzt, der sich aus 18 Metern ein Herz fasste und den Ball am unglücklich wirkenden Gästetorhüter vorbei flach ins Tor schoss.

Der TV Falkenburg suchte dadurch in der Schlussphase noch einmal verstärkt den Weg nach vorn, aber die VfL-Defensive hielt und so konnte der VfL Stenum AH am Ende nach vier Niederlagen in fünf Spielen zum Start in die Rückrunde drei wichtige Punkte einfahren.

Tore:
1:0 (76.) Marco Janson

Es spielten:
Hergen Geerken – Michael Cordes, Christopher Kiy, Mike Swatschina – Torben Bendt, Harald Hoffmann, Marco Janson, Markus Mokros, Sascha Rustler – Christian Kruse, Kai Künzel – Helge Behrens, Tobias Ihde, Andreas Jordt, Ingo Witt

Gelbe Karten: Torben Bendt, Sascha Rustler

Spieler des Tages: die Mannschaft, bei der heute die Kampf- und Einsatzbereitschaft durchweg stimmte

  • Suchen

  • Nächste Termine

    • No events.

    Terminkalender

    April 1909
    M D M D F S S
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    2627282930EC