zur VfL Stenum IV-Startseite

Monatsarchiv für September 1909

SV Baris IV – VfL Stenum AH 4:3 (1:2)

Donnerstag, September 30th, 1909

In der Partie bei der vierten Mannschaft des SV Baris hat sich der VfL Stenum AH am Dienstag, den 29.09.2009 selbst geschlagen und völlig unnötig drei Punkte beim Tabellenletzten gelassen.

Dabei erwischte der von zahlreichen Ausfällen geplagte VfL gegen eine verstäkte Baris-Elf einen Start nach Maß und ging bereits in der 3. Minute in Führung, nachdem Kai Künzel Dennis Haren in der Spitze bediente und dieser zum 1:0 verwandelte.

Zwar kamen die Platzherren dann mit einem für Keeper Hergen Geerken überraschenden Flatterball aus kurzer Distanz zum Ausgleich, nur fünf Minuten später markierte Kai Künzel aber die erneute Führung, nachdem er von Jarek Kubica in Szene gesetzt wurde und den gegnerischen Torhüter eiskalt verlud.

In der Folge entwickelte sich ein einseitiges Spiel. In der Defensive hatte der VfL alles im Griff und entnervte die generischen Angreifer geradezu ohne ernsthafte Tormöglichkeiten zuzulassen und im Angriff erspielte man sich zahlreiche Chancen. Wie so oft ließ es der VfL AH dann aber im letzten Moment an Treffsicherheit vermissen und so sprang nicht mehr als zwei Aluminiumtreffer und ein halbes Dutzend teilweise leichtfertig vergebener Chancen heraus.

Hätte es zur Pause 5:1 gestanden, hätte sich niemand beschweren dürfen und für den zweiten Durchgang nahm sich der VfL vor, möglichst bald einen vorentscheidenden dritten Treffer nachzulegen, aber es kam wie es kommen musste: im Angriff blieb der VfL weiterhin glücklos und konnte nicht an das druckvolle Spiel des ersten Durchgangs anknüpfen und in der Defensive war es dann Zeit für Geschenke und binnen einer Viertelstunde drehten die bis zu diesem Abend punktlosen Gastgeber die Partie mit drei Glückstreffern.

Zunächst war es in der 52. Minute ein missglückter Klärungsversuch in der Defensive, bei dem der Querschläger bei einem Gästeangreifer landete, der aus 22 Metern den Ball gar nicht richtig traf, dieser sich aber als Bogenlampe zum Ausgleich genau in den Winkel drehte. Dreizehn Minuten später drosch sich der VfL bei einem weiteren Klärungsversuch mitmit einem Pressschlag in die eigenen Maschen und in der 69. Minute setzte ein Sonntagsschuss per Direktabnahme aus 25 Metern, der sich unhaltbar für den überraschten Torhüter Geerken ins Tor senkte, dem Ganzen die Krone auf.

Der VfL warf nun noch einmal alles nach vorn und drängte auf den Anschluss, die Platzherren verlegten sich aber voll auf die Defensive und der VfL konnte nur noch den 3:4-Anschlusstreffer markieren, nachdem Tobias Ihde Kai Künzel mit einem langen Pass in der Spitze bediente und dieser den Baris-Torhüter im zweiten Schussversuch drei Minuten vor dem Spielende bezwang. In den Schlussminuten drängte der VfL weiter auf den Ausgleich, blieb aber ohne Erfolg und konnte so am Ende den zwei Tage zuvor eingefahrenen Dreier gegen den Harpstedter TB II leider nicht vergolden. Dank gebührt dennoch den zahlreichen Aushilfen, die an diesem Abend den dezimierten AH-Kader aufgefüllt haben.

Tore:
0:1 (03.) Dennis Haren
1:1 (10.)
1:2 (15.) Kai Künzel
2:2 (52.)
3:2 (65.)
4:2 (69.)
4:3 (86.) Kai Künzel

Gelbe Karten: Michael Cordes, Jörg Sanner, 1 für den SV Baris IV

Es spielten:
Hergen Geerken – Tobias Ihde, Christopher Kiy, Jörg Sanner – Michael Cordes, Marco Janson, Jarek Kubica, Oliver Luitjens, Christian Weidkamp – Dennis Haren, Kai Künzel – Timo Bureck, Axel Kloppenburg, Christian Kruse, Ingo Witt

VfL Stenum AH – Harpstedter TB II 4:3 (3:2)

Montag, September 27th, 1909

Am Sonntag, den 27.09.2009 hat der VfL Stenum AH mit einem 4:3-Sieg gegen die zweite Mannschaft des Harpstedter TB drei wichtige Punkte eingefahren.

Gegen die junge und gleichermaßen lauf- und spielstarke Gästetruppe, die mit nur einer Niederlage und erst drei Gegentoren im Gepäck angereist war, erwischte der VfL dabei einen Traumstart und nach einem Foul an Kai Künzel konnte Marco Janson bereits in der 6. Spielminute den fälligen Freistoß direkt ins flache Eck verwandeln.

VfL Stenum AH - Harpsteder TB II

Marco Janson (li.) verwandelt den Freistoß von der linken Seite direkt und der Gästekeeper kommt nur noch mit den Fingerspitzen an den Ball, bevor dieser im unteren Eck einschlägt.

Die Gäste zeigten sich davon aber wenig beeindruckt und entfalteten nun ihr eigenes Offensivspiel und wurden dabei bereits zwei Minuten später belohnt, als ein Angriff über die linke Seite der Gäste wegen mangelnder Zuordnung in der VfL-Defensive von Erfolg gekrönt wurde.

In der Folge hatte der HTB mehr vom Spiel und drängte vermehrt auf das Stenum Tor, blieb jedoch häufig glücklos im Abschluss. In der 23. Minute war die VfL-Defensive aber erneut etwas zu unachtsam und inkonsequent und so kamen die Gäste zur 2:1-Führung.

Dann aber begann die stärkste Viertelstunde der Gastgeber. Den Auftakt machte Marco Janson, der einen Strafstoß nach Notbremse des Torhüters (die ansonsten nicht weiter geahndet wurde) an Kai Künzel allerdings vergab und am Torhüter scheiterte. Zwei Minuten später war es dann erneut Marco Janson, der knapp mit einem Freistoß aus 22 Metern scheiterte, den der Gästekeeper noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken konnte.

In der 36. Minute fiel dann aber der viel umjubelte Ausgleich durch einen schönen Angriff, bei dem Dennis Haren Kai Künzel in Szene setzte, der von der linken Angriffsseite einschob und seine zwischenzeitliche Torflaute damit beendete. Nur zwei Minuten später konnte der VfL dann die Partie drehen und die erneute Führung erzielen, nachdem Marco Janson mit einem schönen Flügelwechsel Peter Terwellen am linken Strafraumeck in Szene setzte, der seinen Gegenspieler verlud und mit links ins flache Eck abzog.

Nach dem Seitenwechsel setzte der Harpstedter TB erwartungsgemäß noch einmal alles daran, die Partie erneut zu drehen und verlangte dem VfL AH dabei viel ab, mit hoher Laufbereitschaft, hohem kämpferischen Einsatz und verbesserter Ordnung und Aggressivität in der Defensive hielt Stenum aber dagegen und brachte die HTB-Offensive zur Verzweiflung. Zwar resultierten aus dem druckvollen Spiel auch zahlreiche Tormöglichkeiten für die Gäste, diese scheiterten aber dann an der eigenen Abschlussschwäche und nicht selten auch am starken Torhüter Hergen Geerken, der erst 20 Minuten vor der Partie von seinem Einsatz erfahren hatte und den unentschuldigt fehlenden Keeper Lohasser glänzend vertrat.

Mitten in der Drangphase der Harpstedter schlug der VfL dann mit einem eiskalten Konter zu und mit einem schnellen Angriff, bei dem Kai Künzel letztlich Dennis Haren in der Spitze bediente und dieser seinen Gegenspieler aussteigen ließ und auch den Torwart überlistete, erzielte der VfL AH das vorentscheidende 4:2.

Der HTB warf allerdings weiter alles nach vorne und setzte den VfL bis zum Ende der Partie unter Druck, wurde mit zunehmender Spielzeit aber ungeduldiger und unzufriedener mit sich selbst, Schiedsrichter Jens Meenen und überhaupt allem und so sprang bis zum Ende der Partie nicht mehr als der 4:3 Anschlusstreffer in der 87. Spielminute heraus, bei dem der VfL nach einer eigenen Ecke eiskalt ausgekontert wurde.

In den Schlussminuten und der langen Nachspielzeit warf der VfL AH dann aber weiter alles in die Waagschale und verteidigte die Führung mit letzter Kraft und erfolgreich bis zum Spielende.

Tore:
1:0 (06.) Marco Janson
1:1 (08.)
1:2 (23.)
2:2 (36.) Kai Künzel
3:2 (38.) Peter Terwellen
4:2 (70.) Dennis Haren
4:3 (86.)

Gelbe Karten: 2 für den Harpstedter TB

Es spielten:
Hergen Geerken – Christopher Kiy, Jörg Sanner, Ingo Witt – Michael Cordes, Marco Janson, Jarek Kubica, Jörg Sandfort, Peter Terwellen – Dennis Haren, Kai Künzel – Tobias Ihde, Frank Ohlebusch

Spieler des Tages: Michael Cordes und Jörg Sanner; besonderer Dank gebührt zudem Hergen Geerken, der erst Minuten vor dem Anpfiff alarmiert wurde und erneut bereit war, den freien Sonntag Vormittag zu opfern

VfL Stenum AH – TV Falkenburg 2:6 (1:4)

Mittwoch, September 15th, 1909

Am Dienstag, den 15.09.2009 verlor der VfL Stenum AH am Abend in der für den VfL überraschend erst am Mittag angesetzten Partie gegen den Tabellenführer aus Falkenburg mit 2:6 (1:4).

Für die durch die kurzfristige Ansetzung mit großem Personalengpass angetretenen Gastgeber roch es dabei ein paar Minuten nach einer Überraschung und so konnte man die Partie in den ersten 20 Minuten offen gestalten und nachdem Jörg Sandfort Dennis Haren bediente und dieser sich im 16er durchtanken und konnte sogar 1:0 in Führung gehen.

Noch im Laufe des ersten Durchgangs zeigte der TV Falkenburg, dessen personelles Gesicht im Vergleich zum Vorjahr kaum wiederzuerkennen ist, aber warum er bis dato verlustpunktfrei an der Tabellenspitze steht und im Angriffsspiel entfachte die junge Truppe mit ihren schnellen Akteuren viel Druck.

Mit einer Mischung aus technischer, läuferischer und unmittelbar nach der VfL AH-Mannschaftsfahrt auch konditioneller Überlegenheit und Geschenken, die der VfL AH seinerseits dazu gab, brachte es der TVF bis zum Pausenpfiff so zur 4:1-Führung.

Ernsthafte Ambitionen das Spiel an diesem Abend noch einmal zu wenden, hatte der VfL AH im zweiten Durchgang gegen die weiterhin bissigeren und spritzigeren Gäste nicht, aber immerhin steckte man nicht auf und auch wenn man in der 57. Minute bereits das 1:5 hinnehmen musste, spielte der VfL trotzdem weiter mit und kam in der 63. Minute mit einem Direktschuss von Jarek Kubica zum 2:5 nachdem dieser mit einer schönen Direktkombination über Michael Cordes und Uwe Steffen in Szene gesetzt wurde.

Kurz darauf hatte der VfL sogar Möglichkeiten weiter zu verkürzen, kam aber zu keinem weiteren Torerfolg. Einzig nennenswerte Aktion der Partie war dann die 80. Spielminute, als Christopher Kiy nach einem kuriosen Gästeangriff den Ball auf der Torlinie mit der Hand noch ins Tor abfälschte, der kurzfristig eingesprunge Schiedsrichter Uwe Hense aber den Ball nicht im Tor gesehen hatte und zur Überraschung aller auf den Elfmeterpunkt zeigte, ohne das Tor anzuerkennen. Aus den folgenden Protesten resultiere so noch ein Platzverweis für einen Falkenburger Zuschauer, ehe dann der TVF-Akteur mit dem verhängten Strafstoß das 6:2 und damit den Endstand markierte.

Unterm Strich ein absolut verdienter Erfolg für die Gäste, der aber den faden Beigeschmack hinterlässt, warum sich der TV Falkenburg in einem wochenlagen Theater um eine Terminverschiebung so wenig kooperativ und sportlich verhalten hat, was die Truppe mit dieser spielerischen Qualität sicherlich nicht nötig hat. Dank gebührt allen VfL-Akteuren, die die Mannschaft heute personell aushilfsweise unterstützt haben.

Tore:
1:0 (10.) Dennis Haren
1:1 (20.)
1:2 (29.)
1:3 (33.)
1:4 (40.)
1:5 (57.)
2:5 (63.) Jarek Kubica
2:6 (80.)

Gelbe Karten: Christopher Kiy

Es spielten:
Hergen Geerken – Tobias Ihde, Jörg Sanner, Ingo Witt – Michael Cordes, Jarek Kubica, Jörg Sandfort, Edgar Sölbrandt, Uwe Steffen – Dennis Haren, Kai Künzel – Christopher Kiy, Hauke Schrader

Spieler des Tages: der junge Hauke Schrader, der direkt vom benachbarten Trainingsplatz kurzfristig eingesprungen ist und sich direkt gut integriert hat

VfL Stenum AH – TuS Heidkrug III 3:1 (1:0)

Dienstag, September 7th, 1909

Am Mittwoch, den 09.09.2009 hat der VfL Stenum AH sein Nachholspiel des fünften Spieltags gegen die dritte Mannschaft des TuS Hasbergen mit 3:1 gewonnen.

In einer Partie auf teilweise unterirdischem Niveau haben dabei an diesem Abend schwache Stenumer davon profitiert, dass noch schwächere Heidkruger zu Gast waren. So brauchte es für die 1:0-Führung gegen Ende einer völlig ungeordneten ersten Halbzeit mit wieder einmal haufenweise vergebenen Möglichkeiten die Schützenhilfe der Gäste, die sich den Ball selbst ins Tor beförderten.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Christian Kruse nach Vorarbeit von Jörg Sandfort auf 2:0, ehe ein Gästeangriff wenig später den Anschlusstreffer brachte. Die Erlösung für den VfL brachte dann erst kurz vor Ende der Partie das 3:1 durch Christian Terwellen nach Zuspiel von Marco Oltmanns in die Spitze.

Fazit: drei Punkte, abhaken, Mannschaftsfahrt.

Tore:
1:0 (38.) ET
2:0 (52.) Christian Kruse
2:1 (58.)
3:1 (89.) Christian Terwellen

Gelbe Karten: keine, der eingesprungene Schiedsrichter hatte aber ohnehin auch keine dabei

Es spielten:
Torben Lohwasser – Michael Cordes, Tobias Ihde, Jörg Sanner – Marco Janson, Jarek Kubica, Jörg Sandfort, Christian Terwellen, Peter Terwellen – Christian Kruse, Kai Künzel – Helge Behrens, Christopher Kiy, Marco Oltmanns

Spieler des Tages: Michael Cordes

Zweitrunden-Erfolg im Niedersachsen-Pokal

Donnerstag, September 2nd, 1909

VfL Stenum AH - TuS Frisia GoldenstedtAm Dienstag, den 01.09.2009 ist der VfL Stenum AH mit einem 3:1 (2:1)-Erfolg über die Altherren-Vertretung des TuS Frisia Goldenstedt in die dritte Runde des  Niedersachsen-Pokals eingezogen.

In einem rassigen Pokalfight haben die starken Gäste dem VfL dabei alles abverlangt und über weite Strecken sahen die Zuschauer ein absolut ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und vielen kampfbetonten Szenen.

Den entscheidenen Unterschied machte an diesem Abend aber VfL-Angreifer Sascha Pfeifer, der in der 17. Minute eine Ecke von Christian Terwellen zum 1:0 verwandelte und nur 8 Minuten später mit einem Distanzschuss auf regennassem Boden den Gästekeeper überraschte und das 2:0 erzielte. Noch vor der Pause kamen die Gäste allerdings zum 1:2-Anschlusstreffer.

In einer von beiden Seiten kämpferisch geführten zweiten Hälfte ging es dann permanent auf und ab und erst in der Schlussminute machte der VfL alles klar, als Pfeifer erneut eine Ecke per Kopf zum 3:1-Endstand verwandelte.

Für die dritte und letzte Runde vor dem Finalturnier des Niedersachen-Pokals sieht der VfL nun gespannt der Auslosung entgegen. Da in der zweiten Runde bislang 16 Erfolgen der Heimmannschaften nur 5 Auswärtssiege entgegen stehen, besteht in der Auslosung durchaus Hoffnung auf das dritte Heimspiel in Serie.

  • Suchen

  • Nächste Termine

    • No events.

    Terminkalender

    September 1909
    M D M D F S S
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    27282930EC