zur VfL Stenum IV-Startseite

Monatsarchiv für September 2007

VfR Wardenburg III – VfL Stenum IV 4:3 (1:2)

Freitag, September 28th, 2007

VfR Wardenburg II - VfL Stenum AHFreitag, 28.09.2007, 19:30 Uhr

Aufgrund einiger Verletzter und Rotgesperrter war Coach Stefan Dinse heute wieder zu einigen Umbauten im Team gezwungen. Mit von der Partie waren aber wieder Heimkehrer Sebastian Wachtendorf und Marc Oltmann. Die beiden Youngster sollten im zentralen Mittelfeld für die spielerischen Akzente sorgen.
Das Spiel kam aber nur behäbig in die Gänge, in der Anfangsphase häuften sich Abspielfehler auf beiden Seiten. Wardenburg hatte sich dann in der 18. Minute nach einem Konter mit 1:0 in Führung gebracht. Aber nur 5 Minuten später konnte Lennart, nachdem er kurz vorher kein Glück im Abschluß hatte, dieses Mal aus gut 20 Metern den Keeper überlupfen. Noch vor der Pause fiel Dennis Kempe, der reaktriviert wurde, der Ball buchstäblich vor die Füsse – er traf zum 2:1. Damit war das Spiel gedreht, aber keineswegs entschieden.
In der zweiten Hälfte klappte bei Stenum auf einmal kaum noch etwas. Das Mittelfeld war nahezu komplett aus dem Spiel. Da konnte man von außen schon erkennen, dass die Mannschaft wieder sprichwörtlich um das Gegentor bettelte. Aber was dann kam, war ein wenig happig : 3 Gegentore in 9 Minuten ! Das erste nach einer Ecke, die anderen beiden mit schnellen Kontern. Vor allem das 3:2 war ärgerlich, weil Aushilfstorwart Hendrik den Schuß aus kurzer Distanz mit starkem Reflex abwehren konnte, der Ball aber genau zum Gegenspieler prallte, der nur noch einschieben brauchte. Stenum berappelte sich noch und spielte weiter nach vorne, während Wardenburg das Ergebnis verwaltete. In der 89. Minute konnte Gerd nach einer Ecke von Olli zwar noch den 4:3-Anschlußtreffer erzielen, zum Ausgleich reichte die Zeit dann aber nicht mehr.
Dieses Spiel durfte nach einer Pausenführung eigentlich nicht mehr verloren gehen, aber man muss auch sehen, dass wir in keinen zwei Spielen am Stück mit der selben Elf auftreten konnten und dadurch das Team nicht richtig eingespielt ist. Zudem fehlte in allen Mannschaftsteilen nach den durchwachsenen Ergebnissen zuletzt offensichtlich auch das nötige Selbstvertrauen. Dieses wird hoffentlich in den nächsten Spielen wieder da sein, wenn die rotgesperrten Björn und Hergen wieder an Bord sind.

Tore :
1:0 VfR3 (18. Min.)
1:1 Lennart Lange (23. Min.)
1:2 Dennis Kempe (38. Min.)
2:2 VfR3 (58. Min.)
3:2 VfR3 (63. Min.)
4:2 VfR3 (67. Min.)
4:3 Gerd Kilian (89. Min.)

Stenum spielte mit :
H. Janßen – G. Kilian, T. Lange, H. Wite – M. Oltmann, S. Wachtendorf, M. Golz, O. Schewe, E. Korona – L. Lange, J. Schultz

Ersatz :
D. Kempe, T. Breitmeyer

VfL Stenum IV – TV Dötlingen II 5:3 (3:1)

Sonntag, September 23rd, 2007

vfl-stenum-ah-tv-doetlingen.jpgSonntag, 23.09.2007, 13:15 Uhr

Nach dem ernüchternden (aber viel zu hohen) 1:4 unter der Woche gegen Ahlhorn sollte heute wieder ein Dreier geholt werden. In der Vergangenheit waren die Ergebnisse gegen TVD2 sehr unterschiedlich, daher war Spannung angesagt. Durch etliche Ausfälle (Rote Karten, Oktoberfest, Wehwehchen etc.) musste Coach Stefan Dinse heute ein wenig umstellen, aber das Spiel lief von Beginn an gut.
Nach nur 2 Minuten konnte Ingo Hammer, heute Sturmkollege von Wolle Kirst, einen Sololauf nach schönem Pass von Olli Schewe zum 1:0 verwerten. Kurz darauf gab es eine ähnliche Situation, aber Ingo scheiterte diesmal am Keeper. Stenum erspielte sich danach einige Chancen, musste aber nach einer halben Stunde den Ausgleich hinnehmen. Nach einer Ecke stimmte die Zuordnung nicht und aus ca. 4 Metern wurde der Ball ins lange Eck geköpft. Doch nur 2 Minuten später, hatte der eingewechselte Henning „Alu“ Traut wiederum mit einem Sololauf die Chance auf die Führung, aber er traf aus ca. 16 Metern mit strammen Schuß nur den Pfosten. Kurz darauf machte er es aber besser. Nach Zuspiel von Gerd tankte er sich an der Strafraumgrenze durch und verlud den Keeper. Wenig später fand sein Pass in Wolle Kirst einen Abnehmer, der den Ball auch im Netz versenkte. Mit 3:1 ging es in die Pause.
Schon vor der Pause war Stefan gezwungen, mehrmals durchzuwechseln, da sich einige Akteure verletzten oder ihnen die Luft wegblieb. Aber die Einwechselspieler fügten sich gut ein. Kurz nach Wiederanpfiff leistete sich Aushilfskeeper Hendrik seinen einzigen Bock heute, als er einen laschen Schuß vom 16er-Eck durch die Finger gleiten ließ. Jetzt drängte Dötlingen auf den Ausgleich und Hendrik konnte sich mehrmals mit gutem Stellungsspiel auszeichnen. Stenum hatte jetzt Konterchancen, von denen Olli gleich zwei nutzte. In der zweiten Hälfte verwaltete Stenum das Ergebnis, ohne dabei leichtsinnig zu wirken. Trotzdem konnte Dötlingen ca. 10 Minuten vor Schluß noch auf den Endstand von 5:3 verkürzen. Damit sind drei wichtige Punkte im Sack, ehe es nächsten Freitag zu den starken Wardenburgern geht. Dort sind aber wieder mehr Spieler einsatzbereit, vor allem auf die Rückkehr von Weltenbummler Marc Oltmann und auf Zweite-Herren-Rückkehrer Sebastian Wachtendorf kann sich das Team freuen.

Tore :
1:0 Ingo Hammer (2. Min.)
1:1 TVD2 (30. Min.)
2:1 Henning Traut (36. MIn.)
3:1 Walter Kirst (39. Min.)
3:2 TVD2 (51. Min.)
4:2 Olli Schewe (62. Min.)
5:2 Olli Schewe (79. Min.)
5:3 TVD2 (83. Min.)

Stenum spielte mit :
H. Janßen – T. Lange, T. Obal, S. Klug – G. Kilian, M. Golz, O. Schewe, T. Breitmeyer, E. Korona – W. Kirst, I. Hammer

Ersatz :
H. Traut, J. Schultz, H. Witte, M. Uredat

Ahlhorner SV III – VfL Stenum IV 4:1 (1:0)

Dienstag, September 18th, 2007

vfl-stenum-ah-sv-ahlhorn.jpgDienstag, 18.09.2007, 19:30 Uhr

Vor dem Spiel kam schon einige Unruhe auf, als uns wieder unser „Lieblings-„Schiri Michael Neu pfeifen sollte. Aber nach einem Anruf von Enno beim Ansetzer Markus Deitenbeck tauschte er kurzerhand die Schiedsrichter, was für uns wohl besser war. Die Partie leitete nun Ulrich Döpner ohne größere Fehler.
Bereits nach 4 Minuten war Stenum im Rückstand, im Mittelfeld wurde der Ball verloren und die Verteidiger waren zu weit weg von den Stürmern. Aus halbrechter Position konnte der Stürmer ohne Gegenspieler einschieben. Stenum ließ aber nicht den Kopf hängen, sondern sammelte sich und erarbeitete sich dann auch mehrere Chancen. Allerdings ließ das Zweikampfverhalten sehr zu wünschen übrig. Gerade im Mittelfeld waren unsere Spieler oft zu weit weg von den Gegenspieler, die dann ein paar Mal mit ein, zwei schnellen Pässen auch die Abwehr überwinden konnte. Zu unserem Glück stand dann ein Stürmer meist im Abseits oder Carsten konnte den Schuß abwehren. Aber auch Stenum hatte einige hundertprozentige. Gerade nach Standardsituationen, die heute von Enno und Olli wirklich gut kamen, war Stenum gefährlich. Hergen mit Kopfball nach einer Ecke leider genau auf die Füsse des Keepers und Walter ebenfalls mit Kopfball aus kurzer Distanz in die falsche Richtung. Lennart und Walter wurden immer wieder Bälle in den Lauf gespielt, leider rannten sie sich oft fest bzw. hatten keine Anspielstation.
Kurz nach Wiederanpfiff wurde Olli wunderbar im Strafraum freigespielt, prallte dann aber unglücklich mit dem Keeper zusammen und musste lange behandelt werden. Danach brannten bei Hergen, der in der ersten Hälfte viel geackert hatte und an vielen Offensivaktionen beteiligt war, die Sicherungen durch und er grätschte einen Gegenspieler an der Mittellinie völlig unnötig von hinten um. Der aufmerksame Schiri konnte hier nur Rot zeigen, was auch völlig in Ordnung war. Kurz darauf konnte Ahlhorn auf 2:0 erhöhen, weil Timmää einen Ball unmöglich zu Carsten zurückspielte, dem aber schnell zwei Spieler gegenüber standen. Er versuchte noch, den Ball zu spielen, der prallte aber von Gegenspieler ab in Richtung Tor und der hinterherrennende Stürmer war schneller als Gerd am Ball. Trotzdem gab sich Stenum noch nicht auf und man wollte auch in Unterzahl das Spiel noch drehen, denn Ahlhorn war keineswegs dominant. Pascal konnte nach schöner Freistoßkombination mit Enno noch auf 2:1 verkürzen. Aber kurze Zeit später brachen dann alle Dämme, Ahlhorn erhöhte erst auf 3:1, fast aus ähnlicher Situation wie beim 1:0, allerdings nun aus halblinker Position, ehe Carsten einen Schuß aus der Ecke des 16ers aufs kurze Eck, in dem er stand, nicht halten konnte.
Sicherlich fiel der Sieg um ein bis zwei Tore zu hoch aus, aber heute muss man der Mannschaft fehlende Cleverness bescheinigen. Denn Ahlhorn ist zwar Tabellenführer, aber trotzdem sind sie keine Übermannschaft und hatten uns keineswegs im Griff. Aber vor dem Tor sind wir momentan einfach zu lieb (oder unkonzentriert) und dann kommt oft der Frust dazu, was aber bestimmt nicht das Foul von Hergen entschuldigen soll. Denn in Unterzahl war es um einiges schwerer, das Spiel noch zu drehen, was mit 11 Spielern durchaus möglich gewesen wäre.

Tore :
1:0 Ahlhorn (4. Min.)
2:0 Ahlhorn (58. Min.)
2:1 Pascal Janßen (69. Min.)
3:1 Ahlhorn (72. Min.)
4:1 Ahlhorn (80. Min.)

Rote Karte:
Hergen Kaatz (grobes Foulspiel)

Stenum spielte mit :
C. Jesussek – G. Kilian, T. Lange, T. Obal – He. Kaatz, M. Golz, O. Schewe, P. Janßen, E. Korona – L. Lange, W. Kirst

Ersatz :
H. Janßen, T. Breitmeyer, H. Witte*
* heute nicht zum Einsatz gekommen

VfL Stenum IV – GW Kleinenkneten II 3:1 (1:0)

Sonntag, September 9th, 2007

VfL Stenum IV - GW Kleinenkneten IISonntag, 09.09.2007, 13:15 Uhr

Der Gastgeber war heute darauf bedacht, die Niederlage in Vielstedt vergessen zu machen. Allerdings gab es vor dem Spiel schon einige Schwierigkeiten für Coach Stefan Dinse zu klären, denn der angesetzte Schiedsrichter Kienast erschien nicht in Stenum. Dafür erklärte sich Wolfgang Hoffmann kurzfristig bereit, diese Partie anzupfeifen, womit der Gegner auch einverstanden war.
Der Gast steht auf dem letzten Tabellenplatz und ehrlich gesagt, spielten sie auch so. In der 2. Minute konnte Lennart aus gut 16 Metern zum ersten Mal treffen und die Zuschauer dachten jetzt bereits an ein Schützenfest. Allerdings verwaltete Stenum danach nur nur und die Kleinenknetener konnten mit dem Freiraum nichts anfangen. Sie erspielten sich nicht eine richtige Torchance. Stenum wirkte nach vorne überhastet und planlos. Es wurde immer wieder versucht, durch die Mitte zu spielen, allerdings waren einige Akteure durch geringfügigen Alkoholgenuß am Vorabend teilweise nicht in der Lage, den Ball anzunehmen und schnell weiter zu spielen. Dazu kamen einige leichtfertig vergebene Großchancen (Lennart mit Soloangriffen, Walter und Henning zur Abwechslung mit einem Lattenschuß). Dadurch blieb es bei der knappen Pausenführung.
Coach Stefan musste sich zur Halbzeit berufsbedingt zu einem Seminar aufmachen und übergab das Zepter an den Dauerinvaliden Holger. Der musste anfangs das gleiche Spiel mit ansehen, allerdings häuften sich die Stenumer Erhöhungschancen, leider wurden sie genauso arrogant und eigensinnig (Lennart gleich mehrmals) vergeben. Somit war es nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fiel und in der 70. Minute war es dann soweit. Die Mannschaft hatte lange drum gebettelt, trotzdem fiel das Tor aus dem Nichts. Ein langer Ball vom Keeper trumpfte mehrmals auf, kein Stenumer kam an den Ball und der Stürmer ließ Carsten im Tor keine Chance. Diese Situation erinnerte sehr an das Borussia-Spiel. Allerdings hatte die Mannschaft daraus gelernt und zeigte heute mehr Willen, gegen den Tabellenletzten nicht mit einer Punkteteilung herauszugehen. Holger wechselte nach dem Ausgleich den in der ersten Hälfte im defensiven Mittelfeld spielenden -aber wegen Gelbrot-Gefahr ausgewechselten- Michael Golz im Sturm wieder ein und er war an beiden Toren beteiligt. Hergen konnte nach Ecke vom ebenfalls eingewechselten Ingo Hammer und Kopfballvorlage von Michi aus kurzer Distanz volley einnetzen. Kurz darauf setzte sich Lennart einmal mehr gegen die schwache Abwehr durch, war dieses Mal aber nicht eigensinnig, sondern legte quer auf den mit aufgerückten Michael Golz, der nur noch einschieben brauchte. Danach versuchten noch einige GWK2-Akteure und Verantwortliche Schiri Hoffmann zu kritisieren, der zog aber seine Linie konsequent durch und verwies den Betreuer von Kleinenkneten der Anlage.
Dieser Sieg war sicherlich hochverdient, aber leider doch bis kurz vor Schluß ein Zittersieg. GWK2 hatte praktisch kaum Offensivaktionen, aber wir müssen unsere Torchancen besser nutzen. Gegen andere Gegner werden wir so Schwierigkeiten bekommen. Coach Stefan und der heutige Ersatzcoach Holger sind trotzdem stolz auf den Sieg und den Willen des Teams, die 3 Punkte unbedingt mitzunehmen.

Tore :
1:0 Lennart Lange (2. Min.)
1:1 GWK II (70. Min.)
2:1 Hergen Kaatz (75. Min.)
3:1 Michael Golz (90. Min.)

Stenum spielte mit :
C. Jesussek – G. Kilian, T. Lange, S. Klug – He. Kaatz, M. Golz, O. Schewe, H. Traut, E. Korona – L. Lange, W. Kirst

Ersatz :
H. Janßen, I. Hammer, T. Breitmeyer, J. Schultz*, H. Witte*, M. Uredat*
* heute nicht zum Einsatz gekommen

TuS Vielstedt – VfL Stenum IV 2:1 (1:0)

Sonntag, September 2nd, 2007

TuS Vielstedt - VfL Stenum AHSonntag, 02.09.2007, 14:00 Uhr

Stenum musste gleich zu Beginn der Partie ein Gegentor hinnehmen, da die Vielstedter heute von Beginn an aggressiv zu Werke gingen. Im Stenumer Strafraum wurde der Ball mehrmals quer gespielt und schon klingelte es im Kasten von Carsten. Danach gestaltete sich das Spiel vorerst recht einseitig, denn Stenum wollte hier heute nicht verlieren und machte mächtig Druck. Leider nicht allzu oft über die Außen, sondern meistens mittig mit dem Kopf durch die Wand. Es gab dabei auch mehrere hochkarätige Torchancen, die aber am eigenen Unvermögen und an der gut agierenden Vielstedter Defensive scheiterten. In der 24. Minute gab es zurecht einen Elfmeter für Stenum, nachdem Lennart’s Gegenspieler sich nur mit unfairen Mitteln gegen ihn zur Wehr setzen konnte. Leider vergab Tim diese große Ausgleichchance genauso kläglich wie vor 14 Tagen Enno (Salz-in-die-Wunde-streu !). Trotzdem machte der Gast weiter das Spiel, obwohl Vielstedt nun auch einige Male vors Stenumer Gehäude kam. In der 40. Minute sah Björn nach wiederholtem Foulspiel die Rote Karte (etwas überzogen, gelbrot wäre angebracht gewesen). Leider verlor der am Anfang souveräne Schiri zusehends den Faden und pfiff einige Male konfus.
Stenum wollte auch in Durchgang zwei den Ausgleich erzwingen, bekam in der 67. Minute noch einen Elfer zugesprochen, den Lennart auch verwandelte. Auch hier entschied der immer mieser werdende Schiri auf Wiederholung, weil einige Vielstedter Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen waren. Den wiederholten Strafstoß haute Lenni auch in die Maschen, leider musste er kurze Zeit später auch vorzeitig duschen gehen (mit gelb-rot). Somit kam Vielstedt kurz vor Ende der Partie noch zum 2:1-Siegtreffer, nachdem sie kurz vorher schon einmal getroffen hatten (aber aus Abseitsposition).
Da ich nur die erste Hälfte verfolgt habe, möchte ich nur dazu etwas sagen : Aus meiner Sicht wäre hier sicherlich mehr drin gewesen, aber man hat einigen Spielern angesehen, dass sie nicht konzentriert genug waren (gell, Timmää !). Wenn wir solche Spiele nicht gewinnen können, brauchen wir leider nicht länger auf den Aufstieg reden, sondern müssen uns in den nächsten Partien erstmal darauf besinnen, nicht den Anschluß an die Spitze zu verlieren. Trotzdem brauchen wir nicht den Kopf hängen lassen, sondern einfach wieder etwas konzentrierter an die Sache gehen, dann gehören die nächsten Punkte wieder uns !
(Kommentar von Holger, mit freundlicher Unterstützung von Christine Brüning, ihr letzter Satz war : „2:1 – und der Schiri ist doof !“)

Tore :
1:0 Vielstedt (2. Min.)
1:1 Lennart Lange (67. Min.)
2:1 Vielstedt (86. Min.)

Rote Karte:
Björn Beenken (grobes Foulspiel)

Gelb-rote Karte:
Lennart Lange (Nachfragen beim Schiri) :(

Stenum spielte mit :
C. Jesussek – B. Beenken, T. Lange, S. Klug – He. Kaatz, M. Golz, O. Schewe, H. Traut, G. Kilian – W. Kirst, L. Lange

Ersatz :
E. Korona, H. Janßen, T. Breitmeyer, I. Hammer, J. Schultz*, M. Uredat*, H. Witte*
* heute nicht zum Einsatz gekommen