zur VfL Stenum IV-Startseite

Monatsarchiv für August 2008

VfR Wardenburg III – VfL Stenum IV 3:2 (3:1)

Freitag, August 29th, 2008

VfR Wardenburg III - VfL Stenum AHFreitag, 29.08.2008, 19:30 Uhr

In einem hektischen und lautstark geführtem spiel unterlag stenum nicht unverdient aber doch unnötig wardenburg mit 2:3.

verdient war’s, da stenum nie ein mittel fand, die abwehr wardenburgs in verlegenheit zu bringen, unnötig aber, da die spieler und die mittel dazu da gewesen wären und die marschrichtung vom trainer nicht umgesetzt wurde.

bereits nach 5 minuten stand es 1:0 für wardenburg. in der abwehr passte die zuordnung nicht und nachdem auf aussen ein wardenburger den ball unbedrängt annehmen konnte, wurde ein steilpass in die spitze nicht mehr abgelaufen und der herauslaufende torwart lars wurde umspielt. ins leere tor traf der wardenburger stürmer ohne mühen.

die chance zum 1:1 bot sich walter nach 15 minuten vom elfmeterpunkt. stevie war im strafraum zu fall gekommen und der schiri zeigte auf den punkt. walters schuss war aber so unplaziert, dass der torwart keine mühe hatte, den schuss festzuhalten. zu allem überfluss verletzte sich walter dabei auch noch und musste kurze zeit später ausgewechselt werden.

in der 23. minute der nächste rückschlag für stenum. über die rechte abwehrseite konnte ein mittelfeldspieler mit ball am fuss 30 meter marschieren und aus fast 25 metern zog er ab. der ball flog wie an der schnur gezogen unhaltbar in den winkel. ein traumtor. leider, denn es hätte vor dem schuss jemand stören müssen.

nach 30 minuten besann stenum sich und nahm das heft in die hand. nach einem foul an der strafraumkante gab es freistoss für den VfL. Olli nahm sich das leder und hob den ball über die mauer in den winkel. nur noch 2:1!

stenum erhöhte weiter die schlagzahl und war nun fast ständig in ballbesitz. ein leichter ballverlust im mittelfeld führte in der 38. minute zu einem langen ball in die stenumer abwehr. knapp 20 meter vor dem tor war ein stenumer verteidiger aber deutlich eher am ball als der wardenburger angreifer und wollte den ball zum torwart zurückköpfen. leider war dieser ohne not und ohne ansage aus seinem tor geeilt und so überlupfte ihn der kopfball zum 3:1. ein tor, welches mit lautstarken kommandos hätte vermieden werden können.

jetzt gesellte sich auch noch timmä zu den verletzten und musste noch vor der pause ausgewechselt werden. von einem 23-mann-kader war auf einmal nur noch ein (angeschlagener) auswechselspieler zur verfügung.

zwischenzeitlich hätte es auch noch elfmeter für wardenburg geben müssen, aber der nicht stark pfeifende schiedsrichter übersah ein klares foulspiel und ließ weiterlaufen. in dieser phase handelte sich wardenburg einige gelbe karten durch meckereien ein und der torwart musste vom gästetrainer beruhigt werden, da er dem schiri wortwörtlich an den kragen wollte. zum glück für den schiri „überhörte“ dieser die lautstarken beschimpfungen des TW, denn der wäre bei einer roten karte nicht mehr aufzuhalten gewesen.

in der pause gab es die klare taktische marschrichtung, den ball über die aussen in die abwehr des gegners zu bringen, um die kopfballstärke wardenburgs zu umgehen. leiderwaren bereits nach 5 minuten 6(!!!!) hohe halbfeldflanken zu verzeichnen, die allesamt wie an einem ballpendel aus der abwehr herausgeköpft wurden. das 2:3 aus stenumer sicht fiel dennoch nach einer schönen kombination aus stark abseitsverdächtiger position. carsten im sturmzentrum nahm eine halbhohe hereingabe direkt und der TW konnte die finger nicht mehr entscheidend ranbringen.

leider blieb das die letzte torchance für stenum, obwohl noch 30 minuten zu spielen waren und stenum gefühlte 75% ballbesitz hatte. die abwehr fing nun alle angriffe ab, doch leider fehlte es heute im mittelfeld an ideen, wie der sturm einzusetzen wäre.

nach einem ballverlust im mittelfeld gerieten sich überflüssigerweise michael und ein wardenburger in die haare und obwohl das spiel weiterlief, ließen die zwei nicht voneinander ab. das resultat war, dass michael vom schiedsrichter eine rote karte bekam, da er nachgetreten haben soll. somit musste stenum die letzte 1/4 stunde in unterzahl spielen, was man aber in sachen ballbesitz überhaupt nicht merkte.

ohne größere ereignisse ging das spiel zu ende und stenum hatte unnötig verloren und hat zudem noch weitere ausfälle fürs kommende wochenende zu beklagen.

(Bericht von Enno)

Tore :
1:0 VfR3 (5. Min.)
2:0 VfR3 (23. Min.)
2:1 Olli Schewe (30. Min.)
3:1 VfR3 (38. Min.)
3:2 Carsten Jesussek (60. Min.)

Stenum spielte mit :
L. Fröhlke – T. Hinz, S. Dinse, T. Lange, T. Obal – M. Baber, M. Golz, S. Hinz – O. Schewe, L. Lange – W. Kirst

Ersatz :
C. Jesussek, I. Hammer, C. Betten

VfL Stenum IV – SV Ahlhorn III 3:2 (1:1)

Sonntag, August 24th, 2008

vfl-stenum-ah-sv-ahlhorn.jpgSonntag, 24.08.2008, 13:15 Uhr

wie im vorfeld erwartet, hatte ahlhorn in den vorangegangenen spielen 6 stammkräfte wegen urlaubs nicht zur verfügung, was die niederlagen erklärte. es war also der altbekannte harte brocken, der uns erwartete.
stenum mußte erneut auf einigen positionen umstellen und deshalb kam die mannschaft von trainer Kötsch auch nicht richtig in schwung. bevor überhaupt eine klare chance für stenum herausgespielt werden konnte, stand es auch schon ,zu diesem zeitpunkt auch verdient, 0:1. ein ball aus dem halbfeld ging über den heutigen abwehrchef michael rüber, welcher noch „torwart“ rief, was holger aber zurecht ignorierte, denn der ball war ca 7-8 meter vom tor weg. die butterweiche flanke verwertete der stürmer per kopf, wobei holger den ball zu früh abschrieb und mit vollem einsatz den ball noch hätte holen können. das 0:1 war die folge eines nervösen aufbauspiels stenums und das sollte sich auch nicht gravierend ändern. zwar gab es früh nach dem gästetor eine potentielle torchance für walter, als er frei 11 meter vor dem tor an den ball kam, ich bleibe aber bei meinem ausspruch von auf´m platz:“den zähl ich nicht als torschuss“, denn es gab gefühlt : einwurf für ahlhorn.

wenig später sollte es walter jedoch besser machen. ein langer ball in die spitze und die beiden abwehrspieler wurden sich nicht einig, wer denn nun zu klären hat. deshalb versuchte sich walter, scheiterte aber damit, denn unerwarteterweise landete der ball im tor  ! nach 15 minuten hatte stenum also zu diesem zeitpunkt überraschend ausgleichen können, sicherheit gab das aber nicht. bis zur pause hatte der gast mehr vom spiel, stenum reagierte nur. mit einem unentschieden ging es in die halbzeit, in welcher stenum abermals verletzungsbedingt einige wechsel vornehmen musste.

obwohl nun auch umstellungsschwierigkeiten zu erwarten gewesen wären, sollte sich das angriffsspiel erheblich verbessern. der ball lief nun mehr in der eigenen reihen und offensiv wurde ein paar gute szenen heraufbeschworen, wovon walter (wer auch sonst!) die größte hatte, jedoch nach einer ecke aus 5 metern den torwart anschoss.

das spiel war nun unter stenumer kontrolle und bei einem vorstoss von timmä brachte dieser nach einer feinen kombination des gesamten angriffs aus 5 metern den ball am torwart zum 2:1 vorbei (77.min).

lange währte die führung jedoch nicht, denn im mittelfeld wurde erst schlampig gepasst, dann nicht schnell genug hingegangen und auch die „hintermann“ -warnrufe der mitspieler wurden überhört, sodass an der mittellinie der ball verloren ging und ein steilpass in die spitze einen abnehmer fand, welcher holger, nachdem er zuvor 2 mal gescheitert war, diesmal keine chance ließ und 3 minuten nach der stenumer führung ausglich.

die szene des spiels spielte sich dann 6 minuten später ab, als tuka im mittelfeld den ball führte und sich ein gegnerischer angreiffer daran machte, ihn von hinten zu attackieren. von timmä kam ein lautstarkes „tuka, da kommt einer“, woraufhin dieser den ball nach aussen zu timo passte. der nahm sich ein herz und marschierte an zwei gegnern vorbei und passte am strafraum quer auf pavel. mit einen rechten spannstoss netzte dieser unhaltbar zum vielumjubelten 3:2 für stenum ein. so blieb es bis zum schluss.

Fazit: auch wenn holger ein wirklich gutes spiel gemacht hat und die gesamte mannschaft schön gekämpft hat, so ist timmä dank seines tores und dadurch, dass er tuka bescheid gesagt hat, MAN OF THE MATCH!

(Bericht von Enno)

Tore :
0:1 SVA3 (8. Min.)
1:1 Walter Kirst (15. Min.)
2:1 Tim Lange (77. Min.)
2:2 SVA3 (80. Min.)
3:2 Michael Baber (86. Min.)

Stenum spielte mit :
Ho. Kaatz – M. Golz, T. Lange, T. Obal, T. Hinz – M. Baber, S. Klug, O. Schewe – S. Hinz, I. Hammer – W. Kirst

Ersatz :
D. Rospleszcz, H. Witte, J. Schultz, S. Dinse, C. Jesussek*
* heute nicht zum Einsatz gekommen

Delmenhorster BV II – VfL Stenum IV 5:4 (1:2)

Sonntag, August 17th, 2008

delmenhorster-bv-vfl-stenumSonntag, 17.08.2008, 10:00 Uhr

„Das Jahrhundertspiel bei der WM 1970 zw. Deutschland und Italien war nichts hiergegen !“

stenum war nach dem hohen sieg des gastgebers im ersten saisonspiel gewarnt und wollte den gegner in der stenumer hälfte nicht zur entfaltung kommen lassen. die aufstellung war jedoch bereits nach 1 minute hinfällig, denn timbo wurde bei einem normalen zweikampf auf dem spann so unglücklich getroffen, dass er ausgewechselt werden mußte. mit schnellem konterspiel kam stenum zur 1:0- führung. olli ließ dem gegnerischem torwart im 1 gegen 1 keine chance und die führung war auch nicht unverdient. man sah schnell, dass der gegner heute viel potenzial hat und dass das 14:2 – ergebnis vom vorwochenende wohl keine eintagsfliege bleiben wird. mit schnellem spiel und mit einigen dribbelkünstlern ausgestattet, versuchten sie immer wieder in den strafraum und zum abschluss zu kommen. das 1:1 fiel, als zwei mal die flanke nicht verhindert wurde und in der mitte die stenumer abwehr nicht dicht genug am mann dran war. lars im tor wußte nicht so recht mit der situation umzugehen und kam beim rauskommen nicht mehr entscheidend an den ball, so dass der stürmer einköpfen konnte. stenum musste verletzungsbedingt ein weiteres mal umstellen und wieder war die abwehr davon betroffen. wer nun befürchtete, dass hinten durch die umstellungen unruhe in die mannschaft kommen könnte, sah sich schnell eines besseren belehrt. aus einer tiefen grundstellung heraus konnte stenum fast alle angriffe abwehren und selber in die offensive kommen. scheiterte daniel mitte der 1. halbzeit noch nach schöner vorarbeit von olli per kopf aus 5 metern am TW, so konnte er wenig später im nachschuss doch sein erstes pflichtspieltor für die IV. erzielen. mit einem verdienten 2:1 für stenum ging es in die pause. in der halbzeitpause wurde klar angesprochen, was das ziel für die zweite hälfte sein würde: ein schnelles 3:1, damit der gegner ganz aufmachen muss und sich noch mehr konter ergeben und damit auch unruhe in die DBVer – mannschaft kommt. es ergaben sich einige 110%ige torchancen, dieses vorhaben auch in die tat umzusetzen, jedoch waren entweder der TW oder die eigenen nerven im weg. und so kam es wie es kommen mußte. zwei unnötige ballverluste an der mittellinie (einer davon war ein einwurf!!) und die in der offensivbewegung befindliche stenumer mannschaft wurde von den schnellen angreifern DBV´s überrannt und so stand es innerhalb von 3 minuten 3:2 für die heimmannschaft. da wir aber gesehen hatten, dass heute sich eine menge chancen erspielt werden konnten, gaben wir noch lange nicht auf. es kam immer wieder zu hochprozentigen möglichkeiten im strafraum DBV´s, der ball wollte aber nicht rein. und so bedarf es zum ausgleich auch tatsächlich der mithilfe der heimmannschaft. einen schönen freistoss ingo´s verlängerte ein abwehrspieler ins eigene tor zum 3:3. der psychologische vorteil war nun auf stenumer seite. leider konnte daraus kein kapital geschlagen werden, denn es wurden (unfassbar) viele einschusschancen einfach liegen gelassen. nach einem pressschlag im mittelfeld kam der ball zu einem angreifer DBV´s , der schnappte sich das leder und marschierte los. es gelang ihm, die gesamte stenumer hintermannschaft zu umspielen und in einer fast überheblichen art und weise zu vollstrecken. schon wieder ein rückstand. diesmal zum 4:3 und das bei so vielen eigenen chancen. nahezu unglaublich. obwohl noch einige einschusschancen stenums ungenutzt bleiben, fiel 5 minuten vor schluss noch der hoch verdiente ausgleich, als der ball quer durch die verteidigung lief und sven einschieben konnte. das 4:4 so kurz vor schluss schien wie eine erlösung. jedoch sollte DBV noch zu einer torchance kommen. als die gesamte mannschaft sich auf ihre abseitsfalle verließ und niemand den ballführenden ernsthaft attakierte, konnte dieser unbehindert in die mitte zu zwei völlig frei stehenden mitspielern flanken und das 5:4 war in der nachspielzeit doch noch passiert. es gab jedoch noch einmal anstoss und bis auf die abwehrspieler rannten alle direkt nach vorne. ein langer ball aus der abwehr überraschte die DBVer verteidigung und daniel hätte seinen zweiten treffer markieren können, als er unbedrängt aus 11 metern zum schuss kam. leider hob er den ball über den kasten des matchwinners, nämlich des torwartes DBV´s, der viele chancen zunichte gemacht hatte.
wer selber nicht vor ort war, mag vielleicht diesen bericht für übertrieben dargestellt halten, was die anzahl der guten chancen angeht,jedoch mehr kann man offensiv nicht machen, als es die IV. heute getan hat. wären NUR alle 110%igen chancen verwertet worden,so wären auch 8 stenumer treffer drin gewesen.
Fazit:in einem gutklassigen spiel gewann mit DBV die glücklichere mannschaft, obwohl sie gerade in der offensive auch noch anderen gegnern viel kopfzerbrechen bereiten wird. schuld an der niederlage ist aber letzlich nicht der gute gegner, sondern stenums mangelnde chancenausbeute. sollte sie dies abstellen können, so werden noch einige spiele so schön anzuschauen sein wie das letzte.

Tore :
0:1 Olli Schewe
1:1 DBV2
1:2 Daniel Rospleszcz
2:2 DBV2
3:2 DBV2
3:3 Eigentor DBV2
4:3 DBV2
4:4 Sven Klug
5:4 DBV2

Stenum spielte mit :
L. Fröhlke – G. Kilian, T. Lange, T. Breitmeyer, T. Hinz – M. Baber, M. Golz, S. Klug – W. Kirst, O. Schewe – D. Rospleszcz

Ersatz :
I. Hammer, S. Dinse, H. Witte, T. Obal, Ho. Kaatz*, J. Schultz*
* heute nicht zum Einsatz gekommen

VfL Stenum IV – Harpstedter TB II 3:2 (1:1)

Sonntag, August 10th, 2008

vfl-stenum-ah-tb-harpstedt.jpgSonntag, 10.08.2008, 13:15 Uhr

mit 3:2 gewann stenum das erste saisonspiel und es war das erwartet schwere spiel.

die taktische marschrichtung war in der 1.halbzeit auf ballkontrolle und defensive zweikampfstärke ausgelegt, was man aber nur anhand des halbzeitergebnises erahnen konnte (1:1). ansonsten verhielt sich das gesamte stenumer team viel zu passiv, der gegner konnte in der stenumer hälfte schalten und walten und kam durch die nur schwer in den griff zu bekommenen angreifer immer wieder zu chancen. stenumer angriffe verpufften zumeist durch die eigene unfähigkeit, den ball ruhig in den eigenen reihen zu halten. überraschenderweise fiel dennoch das 1:0 für stenum. olli hatte die seite gewechselt und tauchte für die abwehr überraschend auf links auf, ging mit dem ball bis zur grundlinie und flankte mit links (!!) genau auf den kopf von sven, der mühelos einköpfte (27. min.).
wer glaubte, dass das dem stenumer spiel auf die sprünge helfen würde und das spiel nun ruhiger geführt werden könnte, sah sich schnell eines besseren belehrt. praktisch im gegenzug fiel das 1:1, als stenum im mittelfeld den ball wieder einmal nicht unter kontrolle bekam und ein schneller ball in die spitze die aufgerückte abwehr überraschte und der sehr schnelle 7er harpstedts nicht mehr eingeholt werden konnte und einlochte.
bis zur pause war harpstedt dem 1:2 wesentlich näher als stenum dem führungstor. lediglich rettungstaten von holger und der abwehr verhinderten schlimmeres.

zur pause wurden einige wechsel durchgeführt, um wie geplant in der 2.Halbzeit den druck auf den gegner zu erhöhen, was zunächst nicht klappen wollte. im gegenteil: harpstedt dominierte weiter und kam nach einem katastrophalem aufbau aus der stenumer hälfte heraus an den ball und ein stürmer konnte unbedrängt vor holger auftauchen, der jedoch klasse parierte, den ball jedoch nur nach vorne abwehren konnte, wo 3 stenumer nicht entscheidend klären konnten, so dass der angreifer wieder an den ball kam und diesmal holger ohne abwehrchance ließ; und somit stand es nach 53 minuten 1:2 .

stenum brauchte nach diesem tor noch einmal 5 minuten, um sich zu sammeln, aber auf einmal entwickelte die mannschaft das vom trainer geforderte engagement und auch die einwechslungen sollten sich auszahlen. plötzlich lief der ball gut in den eigenen reihen, der gegner wurde nach überqueren der mittellinie härter attackiert und vorne kam man zu mehr und mehr druck aufs gegnerische tor. nach einem schönen freistoss von timo kam der eingewechselte walter aus 9 metern an den ball und schob direkt ein zum 2:2 (66. min.).

plötzlich glaubte jeder wieder an einen möglichen sieg und der druck wurde weiter erhöht und harpstedt hatte nun mehr und mehr schwierigkeiten, sich dem stenumer schwung zu erwehren.

nach einer gelungenen kombination im mittelfeld wurde der ball weiter auf die linke seite gespielt, wo sich der ebenfalls eingewechselte stevie dem ball annahm und einen gnadenlosen flankenlauf startete, seinen gegenspieler überlief und von der grundlinie in die mitte flankte, wo es wieder walter gelang, den torwart zum 3:2 zu überwinden (73. min.). der bann war gebrochen, stenum spielte nun richtig guten fussball und hätte weiter erhöhen können.

leider kam in den letzten 3 minuten noch einmal unruhe ins aufbauspiel, wodurch sich harpstedt noch einmal 2 möglichkeiten boten, aber abwehr und vor allem holger verhinderten den ausgleich und sicherten den letztendlich dank des hohen einsatzes der 2.halbzeit nicht unverdienten sieg.

es bleibt festzuhalten, dass dann, wenn alle wissen, was die stunde geschlagen hat, die mannschaft viel mehr leisten kann als angsthäschen-fussball wie in halbzeit 1 und das es dann für jeden gegner ein hartes stück arbeit werden wird, die IV. herren zu schlagen.

(Bericht von Enno)

Tore :
1:0 Sven Klug (27. Min.)
1:1 HTB II (28. Min.)
1:2 HTB II (53. Min.)
2:2 Walter Kirst (66. Min.)
3:2 Walter Kirst (73. Min.)

Stenum spielte mit :
Ho. Kaatz – G. Kilian, T. Lange, B. Beenken, T. Breitmeyer – M. Baber, S. Klug, M. Golz – O. Schewe, T. Obal – I. Hammer

Ersatz :
S. Dinse, C. Jesussek, W. Kirst, S. Hinz, M. Uredat, J. Schultz*, L. Fröhlke*, H. Witte*
* heute nicht zum Einsatz gekommen.