zur VfL Stenum IV-Startseite

Monatsarchiv für September 2008

TuS Hasbergen II – VfL Stenum IV 1:4 (0:1)

Dienstag, September 30th, 2008

TuS Hasbergen II - VfL Stenum AHDienstag, 30.09.2008, 19:30 Uhr

an stefans 32. (!!!) geburtstag ging es ausgerechnet gegen dessen alte truppe aus hasbergen. leider musste er selber das spiel verletzungsbedingt von draussen betrachten.

da stenum zuletzt einige gegentore zuviel kassierte, musste für dieses spiel gegen den guten aufsteiger aus delmenhorst eine taktische und personelle veränderung vorgenommen werden.

stenum startete wieder mit einer 4-4-2-einteilung und auf einigen positionen gab es veränderungen. speziell durch die guten trainingseindrücke hatte sich tim(bo) breitmeyer in die erste 11 gespielt und der verletzte libero gerd und sein innenverteidiger tim(mä) kehrten wieder in die verteidigung zurück. das allerdings nur für 2 minuten, denn dann musste gerd erneut verletzt raus. die alte geschichte war wieder aufgebrochen und so musste carsten auf den libero-posten. stenum hatte sich heute vorgenommen, auf dem nassen geläuf viel über die aussen zu spielen, was auch gut umgesetzt wurde, ohne dabei zu zwingenden chancen zu kommen. die heimmannschaft hatte ihrerseits auch kaum gute torchancen und so wäre das spiel wohl auch mit einem 0:0 in die pause gegangen, hätte nicht timo aus gut 30 metern einfach einmal abgezogen und den ball als bogenlampe über den torwart zum 1:0 für stenum geschossen. ein kurioser treffer, aber aufgrund der besseren spielanlage eine verdiente halbzeitführung.

stenums team wollte in der 2. halbzeit genau da anknüpfen, wo sie angefangen hatten und spielten weiter konsequent über die aussen. doch bereits in der 48. minute musste stenum personell den nächsten rückschlag einstecken, als timbo auf der seitenauslinie im zweikampf so unglücklich auf die schulte fiel, das er sich drei bänder in der schulter riss und bereits am mittwoch operiert werden muss und einige monate ausfallen wird (gute besserung timbo!!).
für timbo kam nun len, der sich erfreulicherweise wieder zur verfügung gestellt hatte, doch nun kam hasbergen besser ins spiel. stenum kämpfte defensiv sehr aufopferungsvoll (ganz dickes lob dabei mal an stevie), jedoch gelang nun nach vorne erstmal nichts mehr. hasbergen holte nun auch den libero ins mittelfeld und bei standards ging der fast 2-meter-hüne immer mit in den strafraum. nach einer serie von eckbällen für hasbergen war es der gerade eingewechselte stenumer christl, der mit seinem ersten ballkontakt vor torwart lars an den ball kam und unglücklich ins eigene tor köpfte. so stand es mitte der 2. halbzeit 1:1.
überhaupt nicht geschockt von dem ausgleich fing nun aber stenum seinerseits wieder an, in die offensive zu gehen. zu verdanken war dies mit sicherheit auch dem umstand, dass der besagte libero im mittelfeld blieb, statt wieder die abwehr zu organisieren und stenum nun die heimmannschaft im mittelfeld mit seiner hohen geschwindigkeit förmlich überrannte. hinten war hasbergen nur ein ein unorganisierter hühnerhaufen, jedoch konnten zuerst olli und dann len daraus kein kapital schlagen, als sie unbedrängt vor dem torwart auftauchten, den ball aber nicht im tor unterbringen konnten. es war aber nur noch eine frage der zeit und so kam es, wie es kommen musste: nach feinem zusammenspiel im höhsten tempo gelangen len und PAVEL (und nicht olli) die treffer zum 1:2 bzw. 1:3. von hasbergen kam nun gar nichts mehr und stenum hätte noch nachlegen können. das 1:4 schoss sven 8 minuten vor schluss per kopf und damit war der drops gelutscht.

Fazit: in einer wahren regenschlacht behielt stenum kühlen kopf und spielte so, wie es sich jeder trainer wünscht. die mannschaft nutzte das wetter zu seinem vorteil und gewann hochverdient. speziell die defensivarbeit muss heute einmal besonders gelobt werden. alle haben sich hervorragend in den dienst der mannschaft gestellt und die vorgaben des trainers sehr gut umgesetzt. das fing beim immer störendem sturm an und endete bei einer konsequent klärenden abwehr inkl torwart. hasbergen, dass bis dahin in 6 spielen nur 9 gegentreffer kassiert hatte (u.a. bereits gegen DBV und wardenburg gespielt) hätte sogar noch höher abgeschossen werden können. grosses kompliment ans team.

es wird übrigens gemunkelt, dass christl sich mit seinem tor einen 10er verdient hat, denn hinter ihm hätte sonst tobi wohl „geklärt“ und seine bude gemacht

donnerstag kein training.
sonntag gehts gegen DTB genau da weiter.

Tore :
0:1 Timo Obal (36. Min.)
1:1 Eigentor Christoph Betten (66. Min.)
1:2 Michael Baber (75. Min.)
1:3 Lennart Lange (80. Min.)
1:4 Sven Klug (82. Min.)

Stenum spielte mit :
L. Fröhlke – G. Kilian, T. Lange, T. Obal, T. Hinz – M. Baber, S. Klug, T. Breitmeyer, O. Schewe – W. Kirst, S. Hinz

Ersatz :
C. Jesussek, L. Lange, H. Witte, C. Betten, Ho. Kaatz*
*heute nicht zum Einsatz gekommen

VfL Stenum IV – KSV Hicretspor III 2:3 (1:1)

Sonntag, September 21st, 2008

VfL Stenum AH - KSV HicretsporSonntag, 21.09.2008, 13:15 Uhr

Mal wieder fiel bei stenum eine ganze mannschaft aus und so stand diesmal wieder eine andere elf im vergleich zu den vorwochen auf dem platz.

Hicret stand in der anfangsphase des spiels sehr weit vorne und so ergaben sich bereits in den ersten minuten kontermöglichkeiten, als stenumer spieler auf die reise geschickt wurden und die viel zu weit aufgerückte abwehr des gastes überlaufen werden konnte. leider nutzte stenum in dieser phase nur einen solchen angriff zu einem tor. olli traf nach 9 minuten und alles stellte sich auf ein leichtes spiel mit einer langsamen, schlecht gestaffelten abwehr des gegners ein. es schien nur eine frage der höhe. hicret wechselte personell jedoch zwei mal früh in der partie und änderte auch seine defensivtaktik. die neuen, nicht eben schnelleren abwehrspieler, stellten sich nun tiefer und die langen bälle in die spitze verpufften nun. stenum verstand es in dieser phase nicht, den spielstil auf die neue taktik des gegners umzustellen. offensiv hatte der gast 2 am ball starke spieler in seinen reihen, die mit einzelaktionen immer wieder gefahr heraufbeschworen. das 1:1 fiel, als ein stürmer frei durch war und holger umspielte und es war zu diesem zeitpunkt auch nicht unverdient, wenn auch nach den ersten 20 minuten kaum für möglich gehalten. stenum wollte nun aber auch so gar nichts mehr gelingen. das angesprochenen kurzpassspiel gegen einen im mittelfeld sehr bedächtigen gegner wurde nicht aufgezogen und vorne fehlte es an durchschlagskraft. noch schlimmer wurde es gegen mitte der zweiten hälfte. stenum beschränkte sich nun immer mehr uf den „begleitschutz“ des gegners. echte attacken am mann fanden nicht statt und so bekam der gast sogar ein spielerisches übergewicht. das 1:2 resultierte aus eben einem solchen begleiten und auch das spätere 2:3 entstand aus dieser passivität heraus. lediglich 2 mal spielte stenum in der zweiten halbzeit noch gefällig. das eine mal davon führte zum ausgleich, als der ball in der abwehr abgefangen wurde und über schnelles kurzpassspiel das mittelfeld überbrückt wurde. ein pass durch die nahtstelle der abwehr und olli war auf aussen durch, flankte in die mitte und diesmal schlug ein abwehrspieler den ball in die eigenen maschen (das die hinten über den ball hauten, passierte des öfteren, leider konnten wir daraus nur hier kapital schlagen). der zweite gelungene angriff verlief ähnlich, nur verpasste stevie leider die scharfe hereingabe und auch kein abwehrspieler hicrets konnte mehr daraus machen. in der letzten viertelstunde, die dank des schiris fast 25 minuten dauerte war stenum zwar oft im strafraum (z.T. war sogar holger bei standards mit vorne), jedoch konnte kein offensivspieler den torwart mehr ernsthaft prüfen. bei kontern hätte der gast sogar eher noch erhöhen können.

Fazit: es wird zeit, das der ein oder andere kämpfer wieder gesund in die mannschaft zurückkehrt und das wir uns als spielstarke mannschaft begreifen, die sich dann das leben schwer macht, wenn sie defensivnicht kämpft und offensiv nicht die stärken (das kurzpasspiel) ausspielt

Tore :
1:0 Olli Schewe (9. Min.)
1:1 KSV (32. Min.)
1:2 KSV (66. Min.)
2:2 Eigentor KSV (73. Min.)
2:3 KSV (76. Min.)

Stenum spielte mit :
Ho. Kaatz – C. Jesussek, B. Beenken, T. Obal, T. Hinz – M. Baber, S. Klug, S. Hinz – O. Schewe, I. Hammer – H. Traut

Ersatz :
W. Kirst, E. Korona, C. Betten

TV Adelheide – VfL Stenum IV 5:6 (2:2)

Sonntag, September 14th, 2008

TV Adelheide - VfL Stenum

Sonntag, 14.09.2008, 14:30 Uhr

Stenum hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen und wollte zu alter Spielstärke, die zuletzt auf der Strecke blieb, zurückkehren. Doch wie so oft zuletzt sorgten Unaufmerksamkeiten in der Rückwärtsbewegung für einen 2:0 – Vorsprung Adelheides.
Plötzlich sah man jedoch, dass Stenum nicht willens war, das Spiel abzuschenken und über die Aussen wurde mächtig Dampf gemacht und einige schöne Spielzüge waren auch dabei. Leider wollten die Angriffe nicht so recht verwertet werden und selbst einen Elfmeter konnten wir nicht im Tor unterbringen. Timo hatte den Anschlusstreffer ziemlich harmlos hergeschenkt, als er vom Punkt unplaziert im die Tormitte schob.
Trotzdem kam Stenum bis zur Pause noch zu weiteren Gelegenheiten. Durch zwei sehenswerte Kombinationen fielen dann auch zunächst der Anschlusstreffer durch Stevie und kaum 5 Minuten später der Ausgleich durch Olli.
Von Adelheide kam nun gar nichts mehr und zur Pause hätte Stenum bereits deutlich führen müssen, jedoch übertrafen sich die Angreifer, auch in der Folgezeit, in Sachen Chancen verballern. Oder aber der wirklich gute Heimtorwart war im Weg. Dieses hätte er aber gar nicht mehr sein dürfen, denn nachdem Olli alleine auf ihn zulief, kam dieser heraus und nahm den Ball weit ausserhalb des 16ers mit den Händen auf. Alle warteten auf die Karte vom Schiri, da kam jedoch nichts. In der Pause auf die Aktion angesprochen sagte er lediglich, dass er das in höheren Ligen geahndet hätte, hier aber halt nicht. SELTSAM!

Es dauerte exakt 26 Sekunden, da lag der Ball mal wieder im Stenumer Tor. Zum wiederholten mal konnten die Gastgeber schnell das Mittelfeld überspielen und auf aussen unbehindert flanken. In der Mitte versuchte Tobi noch, in höchstem Tempo vor dem einschussbereiten Stürmer an den Ball zu kommen, jedoch wäre da wohl weniger mehr gewesen, denn durch sein Tempo konnte er seine Rettungsaktion nicht mehr gezielt durchführen und letztlich jagte er den Ball selber in die Maschen.

Stenum ließ sich aber offensiv heute von gar nichts beeindrucken und erspielte sich Chance auf Chance. Teilweise wurden diese aber leichtfertig vergeben. Nach schöner Flanke von Olli konnte Sven jedoch nach 68 Minuten zum 3:3 ausgleichen. Widerum dauerte es nur 2 Minuten, da gab es auf der Gegenseite Elfmeter und Adelheide hatte erneut die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Jedoch traf der Schütze den Ball nicht richtig und die Chance aufs 4:3 war dahin. Jetzt stand dem Stenumer Sieg nicht mehr viel im Weg, denn Offensiv gelang heute (bis auf den Abschluss) fast alles. Innerhalb von 4 Minuten gelang dann auch folgerichtig ein Dreierpack Stenums. Nach verwandeltem Elfer von Olli trugen sich Timo und Ingo in die Torschützenliste ein und zehn Minuten vor Schluss stand es völlig verdient 3:6.
Adelheide, die bis zu diesem Spiel noch keine gelbe Karte oder gar mehr gesehen hatte, rastete nun völlig aus und es gab Rot für Meckern und Gelb-Rot für ein brutales Einsteigen gegen Stefan. Bedingt durch die notwendigen 3 Auswechslungen in der Abwehr (vorher waren bereits Gerd und Timmä verletzt raus) ging jedoch in den Schlussminuten die Ordnung völlig verloren und im Gefühl des „sicheren“ Sieges kamen 9!! Adelheider noch auf 5:6 heran. Am Ende waren alle Stenumer glücklich, offensiv eine so starke Partie abgeliefert zu haben, aber zu besprechen gibt es Donnerstag beim Training einiges in Sachen Defensivverhalten.

Tore :
1:0 ATV (4. Min.)
2:0 ATV (25. Min.)
2:1 Stefan Hinz (34. Min.)
2:2 Olli Schewe (39. Min.)
3:2 Eigentor Tobias Hinz (46. Min.)
3:3 Sven Klug (68. Min.)
3:4 Olli Schewe [Foulelfmeter] (76. Min.)
3:5 Timo Obal (78. Min.)
3:6 Ingo Hammer (80. Min.)
4:6 ATV (88. Min.)
5:6 ATV (90 Min.)

Stenum spielte mit :
Ho. Kaatz – G. Kilian, T. Lange, B. Beenken, T. Hinz – M. Baber, T. Obal, S. Klug – S. hinz, O. Schewe – W. Kirst

Ersatz :
S. Dinse, C. Betten, I. Hammer, C. Jesussek, T. Breitmeyer, H. Witte*
*heute nicht zum Einsatz gekommen

VfL Stenum IV – FC Hude III 2:5 (1:4)

Sonntag, September 7th, 2008

vfl-stenum-ah-fc-hude.jpgSonntag, 07.09.2008, 13:15 Uhr

mit dem letzten aufgebot trat stenum das heimspiel gegen hude an. einige leistungsträger, speziell im kämpferischem bereich, fehlten erneut verletzungsbedingt, nur sollte man dieses fehlen heuer erstmals massiv merken.

obwohl mit manndecker versehen, konnte in der 1. halbzeit der kapitän hudes schalten und walten, wie er wollte und kam zu zwei sehenswerten treffern, einmal per fallrückzieher und einmal nach solo. ein weiterer treffer sollte durch einen direkten freistoss in den winkel fallen. nachdem stenum durch einen kopfball von stevie auf 1:3 verkürzt hatte, erhöhte hude erneut per rückzieher in den winkel noch vor der pause auf 1:4.

in der pause wurde die mangelnde kämpferische einstellung angesprochen, was auch tatsächlich kurzfristig zu mehr leidenschaft führte. den endgültigen k.o. gab es aber , nachdem ein berechtigter elfmeter zunächst von holger gehalten werden konnte, der nachschuss aber nicht mehr verhindert werden konnte und so stand es mitten in einer stenumer drangphase 1:5. das 2:5 durch timo war nur noch ergebniskosmetik, denn stenum war anschließend nicht mehr in der lage, nochmal druck aufzubauen und torgefährlich zu werden. letztendlich plätscherte das spiel dem ende entgegen und hude hatte bei kontern sogar noch eher die chance zu erhöhen als stenum zu verkürzen.

fazit: eine 2:5 niederlage, die bei entsprechendem einsatz zu verhindern gewesen wäre. leider war die gesamte mannschaft in der defensiv-bewegung zu nett und in der offensive schlichtweg zu harmlos. heute hatte die mannschaft mehr nicht verdient.

Tore :
0:1 FCH
0:2 FCH
0:3 FCH
1:3 Stefan Hinz
1:4 FCH
1:5 FCH [Foulelfmeter]
2:5 Timo Obal

Stenum spielte mit :
Ho. Kaatz – S. Dinse, B. Beenken, T. Hinz, C. Betten – I. Hammer, M. Baber, T. Obal, O. Schewe – W. Kirst, S. Hinz

Ersatz :
E. Korona, T. Breitmeyer, J. Schultz, C. Jesussek, H. Traut