zur VfL Stenum IV-Startseite

Monatsarchiv für Oktober 2008

Borussia Delmenhorst II – VfL Stenum IV 0:2 (0:1)

Sonntag, Oktober 26th, 2008

borussia-vfl-stenum-ah.jpgSonntag, 26.10.2008, 11:00 Uhr

In einem niveauarmen Fussballspiel kam Stenum IV zu einem nie gefährdetem 2:0 Auswärtserfolg beim Tabellenletzten von Borussia II. Ungefährdet vor allem deshalb, weil Borussia einfach zu harmlos in der Offensive war und so nie echte Gegentorgefahr aufkam. Und selbst wenn einmal ein Ball durchkam, war der diesmal sehr präsente Keeper Kaatz zur Stelle. Borussia konnte aus einigen Abstimmungsschwierigkeiten in der Stenumer Abwehr kein Kapital schlagen und auch das ungenügende Aufbauspiel wurde nicht bestraft. Müsig zu überlegen, was wohl ein besserer Gegner am Sonntag daraus gemacht hätte (denn wie alle wissen, sind wir immer so schlecht wie der Gegner, traurig aber wahr).

In der gesamten ersten Hälfte gab es nur drei gelungene Angriffsaktionen. Einmal wurde früh Olli am Durchlaufen kurz vor der Strafraumgrenze gefoult, sonst hätte es wohl 1:0 gestanden (der Freistoss landete im Nichts). Die zweite gute Aktion war ein Querpass von Michi im Strafraum, der in Tobi seinen Abnehmer fand und es stand zu diesem Zeitpunkt verdient 1:0 für den VfL. Leider passierte bis kurz vor der Pause nichts mehr, bis sich Stevie ein Herz nahm und nach toller Kombination mit Olli auf links durchmarschierte und den Ball gefährlich in die Mitte brachte. Leider fand sich kein Abnehmer, trotzdem ein sehr gut gespielter Angriff.

In der Halbzeit wurden die Fehler angesprochen und tatsächlich war ein stärkeres Bemühen um Struktur anfangs zu erkennen. Michael kämpfte sich ins Spiel und Tobi marschierte viel über aussen. Leider zogen nicht alle mit, einige wirkten auch nicht richtig fit oder nicht bei der Sache. Wahrscheinlich nahm Stenum den Gegner einfach nicht ernst. Trotzdem fiel das 2:0 , als Walter ahnte, dass der lange Ball über den Scheitel des Liberos rutschen würde und er am herauslaufendem Torwart vorbei einschob. Unnötigerweise rannte der TW Walter dabei noch über den Haufen und er sah zurecht in einer ansonsten nicht unfairen Partie vom guten Schiri den gelben Karton.

Nach etwas mehr als einer Stunde brachte der Trainer alle mitgekommenen Einwechselspieler, um ihnen auch zu Spielpraxis zu verhelfen und einige Spieler zu schonen. Leider konnten die eingewechselten nicht neue Impulse bringen und dem Spiel noch etwas mehr Schwung verleihen. Sie spielten den eingeschlagenen Trott halt so mit.

Das Highlight des Spiels, und allein deshalb hatten sich die Auswechslungen und das Kommen der Zuschauer gelohnt, gab es dann vom eben gebrachtem Offensivspieler Ingo. In der eigenen Hälfte wollte er mithelfen, den gegenerischen Angriff abzuwehren und der Ball fiel auf seinen starken rechten Fuß und er schwang voll durch. Leider hatte er die vom Ball eingeschlagene Eigendrehung nicht bedacht und deshalb erwischte er den Ball so gut wie gar nicht. Er kam als Kerze direkt wieder auf seinen nun linken Fuß, hatte seine Eigendrehung durch den heftigen Wischer aber nicht wirklich verlangsamt. Er kellte abermals daneben und der Ball landete bei einem freistehendem Borussen. Angefressen wegen des bösen Balls wollte Ingo nun foulen, aber selbst dies wollte nicht klappen, denn er traf den Ball und klärte diesen ins Aus. Aufgrund des offensichtlichen „Fouls“ (zumindest der Absicht!) bekam er sogar die gelbe Karte, wobei nicht klar war, ob wegen Unsportlichkeit am Ball oder am Gegner.

Zu erwähnen bleibt noch, dass der ebenfalls eingewechselte Chistl seinen Körpervorteil von mehr als 30 cm gegenüber seinem Gegenspieler nicht schamlos ausnutzen wollte und sich deshalb zum Klären eines hohen Ball hinsetzte um diesen per Rückzieher zu klären. Leider erkannte der Schiri diese überaus sportliche Geste nicht an und gab Freistoss.

Das Spiel plätscherte so vor sich hin, wobei Borussia zum Ende hin sogar mehr Spielanteile hatte.

Fazit: am kommenden WE gegen Jahn muss eine Leistungssteigerung her, diese dürfte aber auch kaum zu verhindern sein. Ansonsten nehmen wir die drei Punkte einfach mal so hin und schauen uns die oberen Ränge mal genauer an!

Tore :
0:1 Tobias Hinz (29. Min.)
0:2 Walter Kirst (47. Min.)

Stenum spielte mit :
Ho. Kaatz – G. Kilian, T. Lange, S. Dinse, T. Obal – M. Baber, M. Golz, S. Hinz, T. Hinz – W. Kirst, O. Schewe

Ersatz :
C. Jesussek, C. Betten, B. Beenken, I. Hammer

SV Baris DEL IV – VfL Stenum IV 2:2 (0:1)

Sonntag, Oktober 12th, 2008

sv-baris-vfl-stenum-ah.jpgSonntag, 12.10.2008, 11:00 Uhr

Stenum musste in der Innenverteidigung heute wieder verletzungsbedingt umstellen, was sich aber nicht zum Nachteil herausstellen sollte. Auf dem sehr kurzen Platz wollte Coach Enno Korona den Gegner mit einer Manndeckung überraschen und anfangs klappte es auch gut. Lennart Lange konnte nach 19 Minuten die 1:0 Führung erzielen, danach wurde das Spiel von Seiten der Gastgeber lauter und teilweise auch unfairer. Zu leiden hatten da besonders unsere jungen Spieler drunter, die nunmal um einiges schneller waren, als die alternden Akteure vom SV Baris. Einige Male wurde einfach das Bein stehen gelassen und der sehr unsichere (ebenfalls türkische) Schiedsrichter griff leider nicht von Anfang an hart durch. Mit der 1:0 Führung und weiteren Stenumer Chancen ging es in die Pause (Baris hatte nicht einen Torschuß zu verzeichnen !).
In Durchgang zwei wurde das Gemeckere noch lauter und intensiver (vor allem von außen), die Stenumer ließen sich überraschenderweise davon aber gar nicht anstecken. Leider gab dann der eingeschüchterte Schiri in der 61. Minute einen mehr als fragwürdigen Strafstoß. Ein Baris-Spieler war ohne jegliche (vor allem nicht gegnerische) Einwirkung bei einer Ecke „lautstark umgefallen“. Der bis dahin beschäftigungslose Torhüter Holger Kaatz konnte diesen aber parieren. Baris witterte nun, das noch etwas möglich ist und erzielte nur 3 Minuten später den völlig unverdienten Ausgleich. Nun wurde es ein offener Schlagabtausch, wobei Stenum ein klarer(er) Elfmeter versagt blieb, aber trotzdem fünf Minuten vor dem Ende durch den starken Kapitän Michael Baber zur erneuten Führung kam. Leider waren auf der Bank keine wirklichen Alternativen vorhanden, so dass einige echt auf dem Zahnfleisch gingen (Olli, Tobi, Timmää) und wir wiederum nur drei Minuten später noch den Ausgleich hinnehmen mussten.
Im Endeffekt müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Ein sehr starkes Spiel machte heute Stefan als Libero, der einige Male Kopf und Kragen riskierte und robust, aber fair viele Zweikämpfe für sich entschied.

Tore :
0:1 Lennart Lange (19. Min.)
1:1 Baris (64. Min.)
1:2 Michael Baber (86. Min.)
2:2 Baris (89. Min.)

Stenum spielte mit :
Ho. Kaatz – S. Dinse, T. Lange, T. Hinz – M. Baber, M. Golz, T. Obal, S. Hinz, O. Schewe – W. Kirst, L. Lange

Ersatz :
C. Jesussek, C. Betten, J. Schultz*, H. Witte*
* heute nicht zum Einsatz gekommen.