zur VfL Stenum IV-Startseite

Monatsarchiv für Oktober 2009

SF Wüsting II – VfL Stenum IV 0:0

Freitag, Oktober 9th, 2009

SF Wüsting II - VfL Stenum AHFreitag, 09.10.2009, 19:30 Uhr

Ein Spiel ohne wirkliche Höhepunkte endete ohne Tore. Wüsting begann stark, aber Stenum hielt clever dagegen und konnte immer mal wieder in die Nähe des Tores kommen, ohne den Heim-Keeper arg in Bedrängnis zu bringen. Wüsting selber vergab wohl die größte Chance des Spiels als ein langer Ball vom Keeper nur nach vorne abgeklatscht wurde, der Stürmer aber aus kürzester Distanz vergab.

Tore :
keine

Stenum spielte mit :
I. Hammer – S. Dinse, M. Golz, T. Lange – J. Rauch, F. Finke, M. Baber, O. Schewe, S. Klug – S. Hinz, T. Hinz

Ersatz :
B. Beenken, G. Kilian, U. Hoppe

VfL Stenum IV – RW Hürriyet II 4:3 (3:1)

Sonntag, Oktober 4th, 2009

VfL Stenum AHSonntag, 04.10.2009, 13:15 Uhr

Nach einigen Absagen mitten in der Nacht hatte Coach Enno Korona heute wieder einen sehr dezimierten Kader zur Verfügung. Hürriyets Zweitvertretung hatte aber das gleiche Problem und reiste auch nur mit 12 Mann an. Stenum gab von Beginn an den Ton vor und Tobi konnte bereits nach 3 Minuten zum ersten Mal einlochen. Danach entwickelte sich ein spannendes Spielchen mit Chancen auf beiden Seiten. Stenum hatte dabei wieder das glücklichere Händchen, denn Lennart konnte nach tödlichem Pass von Tobi zum 2:0 einschieben. Kurz danach konne Hürriyet aber verkürzen, als im mittelfeld ein Ball verloren wurde und über außen die Abwehr überrannt wurde. Danach hätte RWH2 sogarnoch ausgleich können, denn Torwart Kaatz nahm einen Rückpass von Timo in höchster Not vor dem gegnerischen Spieler auf. Der sehr umsichtige Unparteiische Akyol entschied zurecht auf Freistoß aus ca. 6 Metern. Die kompletten Feldspieler auf der Linie und der Keeper davor konnte den strammen Schuß aber abwehren. Danach war es wiederum Tobi, der mit einem Traumtor -allerdings vom Wind begünstigt- aus knapp 25 Metern in halbrechter Position einen „Flankenschuß“ in Richtung Tor brachte, der oben links im Winkel einschlug.
Hürriyet wechselte zur Pause den einzigen Ersatzspieler ein, nachdem der scheidende Spieler eigentlich nach einem Revanchefoul an Tobi schon vorzeitig mit Schlübber hätte duschen müssen. Hürriyet kam noch wieder auf 3:2 heran, ehe Walter nach schöner Hereingabe von Tobi unbedrängt aus 3 Metern einschieben konnte. Doch nur kurz danach flog ein Freistoß aus halbrechter Position über die komplette Abwehr hinweg, Timo und Olli konnten ihre Gegenspieler nicht stören und aus fünf Metern ließ der Stürmer Holger keine Chance. Danach erspielte sich Stenum aber weiterhin Möglichkeit für Möglichkeit, alleine Wolle hätte 3 Buden mehr machen müssen. Aber die Chancenausbeute war nun wieder mangelhaft und die Abwehr kam bei Kontern öfter mal in Schwierigkeiten. In der 83. Minute konnte Timo seinen Gegenspieler nur noch unfair vom Ball trennen und es gab Strafstoß. Holger behielt einmal mehr die Nerven und den Ball zur Ecke abwehren. Hürriyet drängte weiter auf den Ausgleich, doch Stenum spielte die restlichen Minuten mehr oder weniger abgeklärt zuende und fuhr zurecht heute den ersten Dreier ein.
Hut ab, Leute, bin echt stolz auf uns ! Wieder mal nur eine ersatzgeschwächte Mannschaft und doch hat heute jeder für den anderen gekämpft – Ennos Ansprache hat wohl gewirkt !

Erster Sieg für Stenum IV
Am Spieltag der Überraschungen feierte Schlusslicht VfL Stenum IV im neunten Spiel völlig überraschend den ersten Saisonsieg. Rot-Weiß Hürriyet II ging nominell als klarer Favorit ins Spiel, unterlag aber mit 3:4. Hört sich knapp an, hätte den Chancen nach aber höher ausgehen müssen. Andererseits hielt Stenums Keeper Holger Kaatz kurz vor Schluss einen Strafstoß.
(snoa.de)

Tore :
1:0 Tobias Hinz (3. Min.)
2:0 Lennart Lange (36. Min.)
2:1 RHW2 (38. Min.)
3:1 Tobias Hinz (42. Min.)
3:2 RWH2 (54. Min.)
4:2 Walter Kirst (62. Min.)
4:3 RWH2 (69. Min.)

Besonderes Vorkommnis :
Holger hält Foulelfmeter von Hürriyet (83. Min.)

Stenum spielte mit :
Ho. Kaatz – G. Kilian, M. Golz, T. Obal – M. Baber, I. Hammer, O. Schewe, S. Dinse – T. Hinz, W. Kirst, L. Lange

Ersatz :
D. Rospleszcz, S. Schwab